Wie die Kantonspolizei in einer Mitteilung vom Sonntagnachmittag schreibt, hat sich der 33-Jährige am Morgen bei der Stadtpolizei gemeldet. Er habe gesagt, dass es seiner Partnerin nach einer Auseinandersetzung nicht gut gehe. Umgehend ausgerückte Einsatzkräfte von Stadt- und Kantonspolizei sowie des Rettungsdienstes fanden die Frau leblos in der gemeinsamen Wohnung des Paares vor.

Es sei eine Waffe im Spiel gewesen, bestätigt Florian Frei, Mediensprecher der Kantonspolizei Zürich, auf Anfrage. Worum es sich dabei konkret handelte, wollte er nicht sagen. 

Die Polizei geht davon aus, dass der Mann die Frau im Streit getötet hat. Die Stadtpolizei hat den mutmasslichen Täter verhaftet und der Kantonspolizei übergeben. Die genauen Umstände werden nun untersucht. Die Ermittlungen werden durch Staatsanwaltschaft und Kantonspolizei geführt.

Neben den Sicherheitskräften standen am Tatort ein Rettungswagen, ein Notarzt des Seespitals Horgen, das forensische Institut Zürich sowie das Institut für Rechtsmedizin der Universität Zürich im Einsatz. (sda/sho)

Die Polizeibilder vom Juli: