Am Dienstag hat die zweite Hitzewelle mit Gefahrenstufe 3 begonnen. Eine Auswahl, wie man sich gegen die Hitze wappnen kann, bietet zum Beispiel die Stadt Zürich auf ihrer Website: Schwere Mahlzeiten sind zu vermeiden. Ausserdem sollen der Salzverlust ausgeglichen und körperliche Anstrengungen vermieden werden. Der Körper soll mit kühlem Duschen und kalten Lappen abgekühlt werden. Zudem soll Nachbarschaftshilfe angeboten werden.

Viele verbringen den Sommer an entfernten Stränden oder im kühlen Norden. Doch nicht alle können und wollen der Hitze-Schweiz entfliehen. Welche Tipps und Tricks haben zu Hause gebliebene Dietiker Passanten gegen die Hitze? Wir haben nachgefragt.