Zürich

Wegen Coronavirus: Fünf-Sterne-Hotel Atlantis plant Betrieb per Ende April einzustellen

Aussenansicht des Hotel Atlantis in Zürich. Der Eigentümer plant die Schliessung auf Ende April 2020. Archivbild

Aussenansicht des Hotel Atlantis in Zürich. Der Eigentümer plant die Schliessung auf Ende April 2020. Archivbild

Das Hotel Atlantis plant, den Betrieb per Ende April zu schliessen. Davon betroffen sind 140 Mitarbeitende. Für langjährige Mitarbeitende soll ein Sonderfonds zur Verfügung stehen.

Die Corona-Krise habe dazu geführt, dass das Hotel Atlantis seinen Betrieb per Ende April schliessen müsse, teilte der Verwaltungsrat am Dienstag mit.

Die Eigentümerin, die «Neue Hotel Atlantis AG», führe Gespräche mit Investoren, die das Luxushotel in ein paar Monaten übernehmen und allenfalls umbauen möchten. Ziel des Verwaltungsrates sei es, das Hotel auf lange Sicht an einen würdigen, kompetenten Nachfolger zu verkaufen.

Die Mitarbeitenden seien bereits auf Kurzarbeit, sagte ein Sprecher gegenüber der Nachrichtenagentur Keystone-SDA. Für langjährige Mitarbeitende stehe ein Sonderfonds zur Verfügung.

Eines der ersten Luxushotels

Das Zürcher Hotel Atlantis, mit Sicht über die Stadt am Fusse des Üetlibergs gelegen, wurde Anfang Dezember 2015 neu eröffnet.

Es war in den 1970er-Jahren eines der ersten modernen Fünf-Sterne-Hotels in der Stadt Zürich. Ende Oktober 2004 wurde es geschlossen und stand dann mehrere Jahre leer.

Von Anfang 2009 bis August 2010 nutzte die Stadt das einstige Luxushotel als Unterkunft für Asylsuchende. Im Oktober 2010 zogen Besetzer ein, die aber nur wenige Wochen bleiben konnten. Anschliessend wurde ein Teil des Hotels als günstiger Wohnraum für Studierende genutzt.

Meistgesehen

Artboard 1