Handball

Wer viel für den Verein leistet, wird belohnt: Mit diesem Beitragssystem möchte der HC-Dietikon-Urdorf die Mitglieder zur Mithilfe anspornen

Geht der HCDU in Zukunft auch neben dem Platz auf Punktejagd?

Die Mitglieder des HC Dietikon-Urdorf stimmen am 28. Juni über ein neues Beitragssystem ab.

Im Vereinswesen ist es ein leidiges Thema: Oft müssen Helfer für Anlässe gesucht werden, und wenn man sie findet, sind es dieselben Personen, die auch sonst immer mitanpacken.

Der HC Dietikon-Urdorf will nun diesem Problem mit finanziellem Anreiz Abhilfe schaffen. An der kommenden GV vom 28. Juni stimmen die Mitglieder darüber ab, ob die Beiträge neu mit einem Bonus-Malus-System verknüpft werden. Mit der Neuerung haben die Mitglieder, und bei den Junioren auch die Eltern, während des Vereinsjahrs Zeit, um mit Einsätzen Punkte zu sammeln. Gemessen am Aufwand erhalten sie so zwischen einem und acht Punkten. Einen Punkt gibt es etwa für das Helfen oder Teilnehmen an einem kleinen Anlass, die maximale Punktzahl erhalten die Mitglieder für das Organisieren eines Grossanlasses oder wenn sie als Schiedsrichter aktiv sind. «Wir haben berechnet, dass Aktivmitglieder 10 und Junioren 5 Punkte leisten müssen, um den Aufwand zu decken, der in und um den Verein entsteht», sagt Thomas Wüthrich, Präsident vom HC Dietikon-Urdorf.

Auch sein Verein sei in zwei Gruppen zu unterteilen. Einerseits gibt es die Mitglieder, die an fast jedem Anlass dabei sind oder sogar Ämter innehaben. Andererseits gibt es jene, die selten bis nie mithelfen. Intern wurde nach einer Lösung für dieses Ungleichgewicht gesucht. Beim Austausch mit Thomas Jenny, dem Vizepräsidenten und Finanzleiter des FC Urdorf, sei man auf dieses Modell aufmerksam geworden. Der Fussballverein hat selbst ein Punktesystem eingeführt, bei dem man durch Helfereinsätze von einem zusätzlichen Beitrag befreit wird. Während beim FC Urdorf das Erfüllen der Helfereinsätze vom Verein kontrolliert wird, setzt der HC Dietikon-Urdorf auf das Vertrauensprinzip. «Die Mitglieder müssen ihre Punkte im internen Bereich unserer Website selbst eintragen», sagt Wüthrich. Werden von den Mitgliedern mehr Punkte gesammelt als gefordert, kann man diese vom jährlichen Beitrag abziehen. Umgekehrt wird bei zu wenig erbrachter Leistung ein Zusatzbetrag fällig. Dabei entspricht bei Aktiven ein Punkt 20 Franken, bei den Junioren sind es 15 Franken. «Der Mitgliederbeitrag kann aber nicht weniger als 200 Franken betragen, da der Verein nicht auch noch die Lizenzkosten der Spieler tragen kann», sagt Wüthrich.

Er ist von dem neuen System zu hundert Prozent überzeugt und glaubt, dass es das Vereinsleben fairer gestalten wird. «Mitglieder, die viel für den Verein leisten, werden für ihre Mitarbeit belohnt. Und auch den Eltern können wir für ihre Mithilfe etwas zurückgeben, indem wir sie finanziell entlasten.» Doch bevor das neue Beitragssystem eingeführt werden kann, müssen es die Mitglieder des HC Dietikon-Urdorf am 28. Juni annehmen. Da ist Wüthrich etwas weniger optimistisch. «Neuerungen stossen immer schnell auf Ablehnung, und das System ist vielleicht auf den ersten Blick nicht gleich verständlich. Aber ich hoffe, dass ich es spätestens an der GV den Mitgliedern verständlich erklären und sie von dem neuen Modell überzeugen kann.»

Verwandtes Thema:

Autor

Sebastian Schuler

Meistgesehen

Artboard 1