Initiative

Zürcher SP: «Selbst bescheidene vier Wochen Vaterschaftsurlaub sind chancenlos gewesen»

Eine vernünftige Elternzeit sorge für einen gleichberechtigten Start ins Familienleben. (Archivbild)

Eine vernünftige Elternzeit sorge für einen gleichberechtigten Start ins Familienleben. (Archivbild)

Die Partei fordert eine Elternzeit von je 18 Wochen. Wie sie sagt, sorge eine vernünftige Elternzeit für einen gleichberechtigten Start ins Familienleben.

Die SP Kanton Zürich hat eine Elternzeit-Initiative lanciert. Darin fordert die Partei je 18 Wochen Elternzeit für Väter und Mütter. Die Debatte zum Vaterschaftsurlaub im Nationalrat habe einmal mehr gezeigt, dass sich auf nationaler Ebene in absehbarer Zeit wohl nichts ändern werde, teilte die SP Kanton Zürich am Samstag mit. Selbst «bescheidene vier Wochen Vaterschaftsurlaub» seien chancenlos gewesen. Das sei «schlichtweg nicht mehr akzeptabel». Eine vernünftige Elternzeit sorge für einen gleichberechtigten Start ins Familienleben. Finanzieren will die SP Zürich die zweimal 18 Wochen, gesamthaft 36 Wochen, Elternzeit über die Erwerbsersatzordnung. Die Länge der Elternzeit sei im internationalen Vergleich «sehr moderat». (sda)

Meistgesehen

Artboard 1