Zürich

28-Jähriger schlägt und würgt Stadtpolizisten bei Personenkontrolle

Bei einer Personenkontrolle am Mittwochabend im Kreis 4 wurde ein Polizist der Stadtpolizei verletzt. (Symbolbild)

Bei einer Personenkontrolle am Mittwochabend im Kreis 4 wurde ein Polizist der Stadtpolizei verletzt. (Symbolbild)

Bei einer Personenkontrolle im Zürcher Kreis 4 hat sich ein 28-Jähriger heftig zur Wehr gesetzt: Am Ende wurde er zwar verhaftet - doch erlitt ein Polizist bei der Festnahme Rissquetschwunden am Kopf sowie Würgemale am Hals. Er musste ins Spital gebracht werden.

Eine Streifenwagenpatrouille der Stadtpolizei Zürich hatte beim Stauffacher am Mittwochabend eine 27-jährige Frau und einen 28-jährigen Mann kontrolliert. Dabei fanden die Polizisten rund 50 Gramm Kokain.

Die Frau versuchte in der Folge wegzurennen, sie wurde jedoch von einer Polizistin eingeholt und festgenommen. Gleichzeitig schlug der Mann dem Polizisten unvermittelt ins Gesicht. Um sich gegen die Verhaftung zu wehren, würgte er den Polizisten und versuchte ihm die Dienstwaffe aus dem Holster zu reissen.

Dem Polizisten gelang es, seinen Reizstoffspray gegen den 28-Jährigen einzusetzen. Daraufhin ergriff dieser die Flucht - aber auch er kam nicht weit und wurde gleich wieder eingeholt und verhaftet, wie die Stadtpolizei am Donnerstag mitteilte.

Polizeibilder September 2018:

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1