Coronavirus
Bald soll auch in Apotheken geimpft werden – der Start ist vermutlich im zweiten Jahresviertel

Sobald genügend Impfstoffe vorhanden ist, sollen im Kanton Zürich auch Apotheken die Covid-Impfung verabreichen dürfen. Der Regierungsrat hat die dafür nötigen rechtlichen Grundlagen geschaffen.

sda
Merken
Drucken
Teilen
Noch mangelt es an Impfstoff für die Covid-19-Impfung. Sobald genügend davon vorhanden ist, sollen im Kanton Zürich auch Apotheken diese Impfung anbieten. (Symbolbild)

Noch mangelt es an Impfstoff für die Covid-19-Impfung. Sobald genügend davon vorhanden ist, sollen im Kanton Zürich auch Apotheken diese Impfung anbieten. (Symbolbild)

Der Regierungsrat habe die in einer Verordnung festgehaltene Liste mit den Impfungen, die in Apotheken verabreicht werden dürfen, entsprechend erweitert, wie er am Freitag mitteilte.

Um eine möglichst hohe Impfquote zu erreichen, wolle man der Bevölkerung den Zugang zur Impfung so einfach wie möglich machen, wird die stellvertretende Kantonsärztin Bettina Bally in der Mitteilung zitiert.

Nach dem aktuellen Stand der Planung dürfte die Impfung in den Apotheken im Verlauf des zweiten Quartals des Jahres möglich sein. Ebenfalls angeboten werden soll die Impfung dann in den elf Impfzentren im Kanton sowie in Hausarzt-Praxen.