«Extinction Rebellion»
15 Personen festgenommen: Umweltgruppe blockiert erneut Strassen in Zürcher Innenstadt

Am Dienstagmittag waren die Klima-Aktivistinnen und -Aktivisten der Gruppe Extinction Rebellion wieder in Zürich aktiv. Die Rudolf-Brun-Brücke sowie die Bahnhofstrasse waren über mehrere Stunden gesperrt.

Laura Drott
Drucken
Teilen

Nach dem Klimastreik der Gruppe Extinction Rebellion und dutzenden Festnahmen von Beteiligten am Montag blockierten die Aktivistinnen und Aktivisten nur einen Tag später erneut mehrere Strassen in der Zürcher Innenstadt. Sie besetzten am Dienstagmittag die Rudolf-Brun-Brücke und teilweise die Uraniastrasse. Auch das Bahnhofquai und die Sihlstrasse waren von den Einschränkungen betroffen, wie die Stadtpolizei Zürich mitteilte.

Die Aktion führte im Strassenverkehr wieder über längere Zeit zu Umleitungen und Verzögerungen. Die Stadtpolizei Zürich erteilte den Demonstrierenden per Lautsprecherdurchsagen eine Frist, um die Strassen freizugeben. Auch Dialogteams waren vor Ort, um mit den Teilnehmenden zu kommunizieren. Bereits gegen 13 Uhr begann die Polizei mit Personenkontrollen und Wegweisungen.

15 Festnahmen und zwei Einsätze von Schutz & Rettung Zürich

Mehrere Personen mussten weggetragen werden, da sie die Wege weiterhin besetzten. Die Stadtpolizei teilte am Nachmittag mit, dass 15 Personen verhaftet wurden. Die Räumung nahm insgesamt zwei Stunden in Anspruch. Während der Verkehr auf der Rudolf-Brun-Brück gegen 13.30 Uhr wieder aufgenommen werden konnte, wurde der Einsatz auf der Kreuzung Urania-/Bahnhofstrasse erst gegen 15 Uhr beendet.

Zuvor hatten sich dort zwei Demonstrierende in einer mehrere Meter hohen Bambuskonstruktion in Hängematten festgebunden. Höhenretter von Schutz & Rettung Zürich mussten die Beteiligten gesichert zurück auf den Boden holen. Auch auf der Rudolf-Brun-Brücke kam es zu einem Hilfseinsatz. Zwei unbekannte Personen wurden ebenfalls von Schutz & Rettung betreut, nachdem sie sich aneinander klebten.

Höhenretter holen zwei Demonstrierende zurück auf den Boden.

Keystone

43 Beteiligte der Umweltgruppe befinden sich seit Montag in Haft

Allein am Montag wurden 134 Beteiligte des Sitzstreikes festgenommen. Von diesen befinden sich 43 weiterhin in Haft und werden der Staatsanwaltschaft zugeführt. Der Verkehr auf den am Montag von Blockaden betroffenen Kreuzungen Urania-/Bahnhofstrasse sowie Sihl-/Nüschelerstrasse war ebenfalls während Stunden blockiert.

Dass die unbewilligte Aktion am Dienstag wiederholt werden sollte, kündigten die Aktivistinnen und Aktivisten bereits im Vorfeld an. «Dennoch kommen wir heute und morgen (!) wieder, um gegen das Aussterben und die Klimakrise auf die Strasse zu sitzen», teilte die Umweltgruppe am Montagabend auf Twitter mit.

Aktuelle Nachrichten