Die Drogen wurden entweder lose im Reisegepäck, in doppelten Böden von Koffern und Taschen oder von Menschen als so genannte Bodypacker in Fingerlingen im Körper mitgeführt, wie es in einer Mitteilung der Zürcher Kantonspolizei vom Freitag heisst. Ein Teil wurde auch bei Kontrollen im Postverkehr entdeckt.

Im Zusammenhang mit diesen Drogenfunden verhaftete die Polizei 31 Männer und 6 Frauen im Alter zwischen 22 und 72 Jahren. Diese stammten aus Brasilien, Ecuador, Paraguay, Peru, Venezuela, USA, Tansania, Nigeria, Bulgarien, Estland, Grossbritannien, Litauen, den Niederlanden, Slowenien, Spanien und der Türkei.