Bei der Verwaltungspolizei der Stadt Winterthur gehen immer mehr Anfragen und Gesuche ein, die sich um die Nutzung von öffentlichen Plätzen drehen. 2004 bewilligte die Abteilung noch 3500 kleinere Anlässe im öffentlichen Raum, 2014 waren es 4500.

Vor allem gemeinnützige, kulturelle und politische Organisationen hätten deutlich mehr Aktionen durchgeführt, heisst es in der Medienmitteilung der Stadtpolizei vom Donnerstag.

Die Polizei setzt nun ein neues Online-Tool ein. Über deren Internetseite lassen sich ab Freitag die 16 definierten Eventplätze der Innenstadt reservieren und die für einen Anlass erforderlichen Bewilligungen auf elektronischem Weg einholen.

Organisatoren von Veranstaltungen und Anlässen finden auch die Vorgaben und Auflagen, die für die verschiedenen Standorte gelten. "Telefonische Abklärungen oder Besuche bei der Verwaltungspolizei erübrigen sich damit", heisst es in der Mitteilung.

Eine Belegungsliste zeigt auch auf, welcher Standort wann belegt ist. Dies soll nicht nur interessierten Nutzern der öffentlichen Plätze dienen, sondern soll "auch den Geschäften und Altstadtbewohnenden mehr Transparenz bieten".

Die eingesetzte Bewilligungssoftware wird bereits in den Städten St. Gallen und Luzern angewendet.