Zürich

Polizei findet toten Mann in Wohnung, als sie ihm eine Todesnachricht überbringen will – und geht von Verbrechen aus

Zürcher Polizisten wollten am Donnerstagabend eigentlich in einer Wohnung Angehörigen eine Todesnachricht überbringen - und fanden dort einen toten Mann. (Symbolbild)

Zürcher Polizisten wollten am Donnerstagabend eigentlich in einer Wohnung Angehörigen eine Todesnachricht überbringen - und fanden dort einen toten Mann. (Symbolbild)

In einer Wohnung in der Stadt Zürich haben Polizisten am Donnerstag die Leiche eines 74-jährigen Mannes entdeckt. Die Ermittler gehen nach ersten Erkenntnissen von einem Tötungsdelikt aus. Was sich in der Wohnung im Stadtkreis 9 abgespielt hatte, war zunächst unklar.

Die Polizisten wollten laut Mitteilung der Zürcher Kantonspolizei vom Freitag eine Todesnachricht aus dem Kanton Aargau überbringen und bei Angehörigen vorsprechen. Dabei fanden die Beamten kurz nach 23 Uhr in der Wohnung den toten Mann vor.

Die tote Person aus dem Aargau sei nicht Opfer eines Verbrechens, sagte ein Polizeisprecher auf Anfrage. Nähere Angaben machte er nicht.

Nach ersten Abklärungen der Kantonspolizei Zürich, Spezialisten des Forensischen Instituts (FOR) und des Rechtsmedizinischen Instituts sei der Schweizer in der Zürcher Wohung Opfer eines Tötungsdelikts geworden. Die genauen Umstände und Hintergründe der Tat seien noch unklar. 

Aktuelle Polizeibilder vom Mai 2019:

Meistgesehen

Artboard 1