Zürich

Polizei zeigt feiernden Fussball-Fans die Gelbe Karte

Innert kürzester Zeit versammelten sich rund 400 albanische Fans auf dem Helvetiaplatz. (Symbolbild)

Innert kürzester Zeit versammelten sich rund 400 albanische Fans auf dem Helvetiaplatz. (Symbolbild)

Feiernde Fussballfans haben von der Stadtpolizei Zürich am Sonntagabend die Gelbe Karte erhalten. Gebüsst wurden sie vorwiegend wegen Verkehrsübertretungen. Zudem gingen zahlreiche Lärmklagen ein, wie die Stadtpolizei am Montag mitteilte.

Nachdem es letzte Woche im Zusammenhang mit der Fussballeuropameisterschaft nur vereinzelt zu Lärmbelästigungen durch feiernde Fussballfans gekommen war und die Stadtpolizei Zürich kaum hatte eingreifen müssen, änderte sich die Situation nach den beiden EM-Spielen Frankreich-Schweiz (0:0) und Rumänien-Albanien (0:1).

Die Friesstrasse in Zürich-Oerlikon musste kurz vor Spielende gesperrt werden, weil es zu gefährlichen Situationen zwischen feiernden albanischen Fussgängern und vorbeifahrenden Autos gekommen war. Nach Spielschluss bildete sich ein Autocorso mit hupenden Albanienfans rund um den Bahnhof Oerlikon. Gegen 23.30 Uhr beruhigte sich die Situation, und die Sperrung konnte wieder aufgehoben werden.

Im Kreis 4 besammelten sich nach Spielschluss rund um und auf dem Helvetiaplatz innert kürzester Zeit rund 400 albanische Fans. Dies führte dazu, dass die umliegenden Strassen sowohl für den öffentlichen Verkehr als auch für den Individualverkehr nicht mehr passierbar waren. Die Langstrasse musste für rund eine Stunde gesperrt werden.

Vor Ort verzeigte die Polizei rund 50 Fahrzeuglenkende. Hauptsächlich ging es dabei um aufheulende Motoren, durchdrehende Räder, Hupen oder Hinauslehnen aus den Fahrzeugen. Im Zusammenhang mit den feiernden Fans gingen bei der Stadtpolizei mehrere Dutzend Lärmklagen von Anwohnenden aus den Kreisen 4, 5 und 11 ein.

Meistgesehen

Artboard 1