Wie der Zürcher Regierungsrat am Dienstag mitteilte, nutzen Personen, von denen die aktuellen Bedrohungen ausgehen, Methoden, die dem neusten Stand der Technik entsprechen. Das neue Gesetz erlaube es dem Nachrichtendienst des Bundes, zeitgemässe Instrumente zum Erkennen und Bekämpfen solcher Bedrohungen einzusetzen.

Durch genehmigungspflichtige Massnahmen sorge das Gesetz gleichzeitig dafür, dass die Balance zwischen mehr Sicherheit und der Freiheit der Einzelnen gewahrt bleibe, schreibt der Regierungsrat weiter.