Persönlich
Die stillen Schaffer vom Murenberg

Simon Tschopp
Simon Tschopp
Merken
Drucken
Teilen

Keystone

Während meiner Arbeit im Büro bewege ich mich kaum und verbrenne deshalb bloss ein Minimum an Kalorien. Zudem bin ich ein Genussmensch und esse gerne und gut. Aber irgendwie muss ich die Fettreserven wegkriegen, um nicht plötzlich wie ein «Ofechüechli» auseinanderzugehen.

Seit ich laufen kann, renne ich. Als Dreikäsehoch kurz, aber schnell. Später als Mittelstreckler auf der Bahn länger und schneller. Heute lege ich beim Joggen lange Distanzen, aber in gemächlichem Tempo zurück. Ziele und die Wege dorthin sind noch genau gleich wie früher, aber es dauert einfach länger. Mein aktuelles Bewegungsprogramm – wöchentlich dreimal – in der Natur bei Wind und Wetter ist der ideale Ausgleich zum Arbeitsalltag.

Sporadisch absolviere ich den Vita-Parcours auf dem Murenberg ob Bubendorf. Dabei kann man neben Ausdauer auch Kraft, Geschicklichkeit und Koordination trainieren. Danach stehen immer ein paar Runden auf der Finnenbahn an. Dies war letzte Woche wieder einmal der Fall.

Aber selbst meine neuen, modernen Laufschuhe tragen mich nicht von allein. Nein, man muss immer noch selber über die Wege huschen. Auf dem Bubendörfer Parcours bewege ich mich besonders gerne. Er ist anspruchsvoll angelegt und stets gut unterhalten. Dafür sorgen die Männerriegler des TV Bubendorf, die jährlich in Fronarbeit die Infrastruktur in Schuss halten. Dafür gebührt ihnen grosses Lob. Danke für euren wertvollen Einsatz!