Zwischenruf
#keloscht oder eher #keproteschtbedarf?

Unter #keloscht demonstrieren schweizweit Schülerinnen und Schüler gegen Abbaumassnahmen in der Bildung. Wie man am Namen unschwer erraten kann: Die Bewegung kommt aus #Lozärn, wo man #komischredet.

Nicolas Drechsler
Nicolas Drechsler
Drucken
Teilen
Bereits am 20. März demonstrierten Schülerinnen und Schüler gegen Kürzungen und Sparmassnahmen im Bildungswesen. (Archivbild)

Bereits am 20. März demonstrierten Schülerinnen und Schüler gegen Kürzungen und Sparmassnahmen im Bildungswesen. (Archivbild)

Keystone/LUKAS LEHMANN

In Basel demonstrieren die jungen Bildungs-Sparopfer heute Mittwoch ab 15 Uhr auf dem Barfi und dem Marktplatz in #Basel. Dort wird Adil Koller, Co-Präsident der Baselbieter SP darüber klagen, dass im #Baselbiet bei der Bildung zu viel gespart wird.

Es ist zu hoffen, dass mindestens 100 Leute an der Demo auftauchen. Sonst wären es weniger, als Basel-Stadt in den letzten Jahren neue Lehrerstellen geschaffen hat.

Der Marktplatz ist einer der wenigen Orte in Basel, an denen nicht gerade ein neues Schulhaus gebaut wird.

Aktuelle Nachrichten