Medien
Geplanter Abbau: SRF streicht im Januar 66 Stellen

SRF will die erste Etappe seines geplanten Abbaus im Januar 2021 umsetzen. Bis im Jahr 2022 sollen insgesamt 116 Vollzeitstellen eingespart werden.

Merken
Drucken
Teilen
In welcher Abteilung bei SRF die Stellen wegfallen, müsse noch geklärt werden, so das Unternehmen.

In welcher Abteilung bei SRF die Stellen wegfallen, müsse noch geklärt werden, so das Unternehmen.

Keystone

(dpo) Die SRF-Direktorin Nathalie Wappler hat am Mittwochnachmittag die Mitarbeitenden über den aktuellen Stand der geplanten Sparmassnahmen informiert, wie das Schweizer Radio und Fernsehen in einer Mitteilung schreibt.

Wo und wie genau der Abbau der 66 Vollzeitstellen stattfinde, müsse noch innerhalb der Abteilungen geklärt werden, heisst es weiter. Dabei ziehe SRF auch Umschulungen, interne Wechsel, natürliche Fluktuation Frühpensionierungen in Betracht.

Personal wird ab Mitte Januar informiert

Nebst dem Stellenabbau plant das Medienunternehmen laut eigenen Angaben aber auch, 89 Vollzeitstellen aufzubauen. Diese seien für die digitale Transformation nötig, heisst es. Definitive Zahlen könne SRF aber noch keine nennen. «In vielen Gesprächen in den nächsten Wochen werden wir diese geplanten Zahlen nun konkretisieren», wird SRF-Chefin Nathalie Wappler zitiert. Das Personal werde über die Massnahmen dann ab Mitte Januar innerhalb der Abteilungen informiert.

Im Oktober hat SRF angekündigt, über die nächsten zwei Jahre insgesamt 211 Vollzeitstellen einsparen zu wollen: 66 Stellen im Januar 2021, 145 Stellen in einer zweiten Etappe im Herbst 2021. Gleichzeitig wolle das Unternehmen 95 neue Stellen schaffen.