Biathlon
Exploit von Benjamin Weger: Erster Podestplatz seit neun Jahren

Beim Massenstartrennen in Oberhof läuft der Walliser Biathlet auf Rang drei und holt sich seinen ersten Podestplatz seit Februar 2012.

Gabriel Vilares
Merken
Drucken
Teilen
Jubel beim Zieleinlauf: Benjamin Weger darf sich über einen tollen persönlichen Erfolg freuen.

Jubel beim Zieleinlauf: Benjamin Weger darf sich über einen tollen persönlichen Erfolg freuen.

freshfocus

Grosser Erfolg für den Schweizer Biathleten Benjamin Weger (31). Beim Massenstartrennen über 15 km im deutschen Oberhof wird der Walliser sensationell Dritter. Im Februar 2012 gelingt ihm dies letztmals, also vor ziemlich genau neun Jahren. Mit einer perfekten Schiessleistung legt Weger den Grundstein für den Erfolg. 20 Treffer, kein Fehlschuss und dies, obwohl er sich vor dem Rennen nicht zu 100% fit fühlte:

«Ich konnte ganz unbeschwert an die Sache ran. Habe nicht viel erwartet und war vor dem Rennen eigentlich müde. Irgendwie habe ich alle Scheiben getroffen», erklärt Weger gegenüber «SRF».

Im Thüringer Wald nimmt Benjamin Weger die Schlussrunde in einer Vierergruppe in Angriff. Gegen Tarjei Bö (32), den älteren der Bö-Brüder, ist kein Kraut gewachsen. Der Norweger gewinnt trotz eines Schiessfehlers. Auf der Zielgeraden muss sich der Walliser knapp dem Österreicher Felix Leitner (24) geschlagen geben. Auf den Tagessieg fehlen dem Schweizer weniger als acht Sekunden.

Einst Senkrechtstarter

Weger kam einst als Senkrechtstartet in den Weltcup und glänzte gleich mit vier Podestplätzen. Danach harzte es aber. Der 31-Jährige fuhr zwar regelmässig in die Top 10, für die absolute Weltspitze fehlte aber oftmals ein wenig. Nun folgte der fünfte Podestplatz in der Königsdisziplin. Es gibt keine Zufallsgewinner, da alle dieselben Bedingungen vorfinden. Für den Walliser ist dieser Erfolg deshalb besonders:

«Die ganze Arbeit der letzten Jahre und die Tausenden Stunden Training haben sich gelohnt. Manchmal hatte ich Spass, manchmal musste ich auf die Zähne beissen. Alle Hochs und Tiefs, die ich durchmachen musste, sind genau für diesen Moment, den ich jetzt erleben darf. Etwas unglaublich Schönes. Ich bin sehr dankbar, dass es endlich so aufgegangen ist.»

Im Gesamt-Weltcup taucht Weger auf dem 16. Rang auf und ist die klare Nummer 1 der Schweizer Biathleten. Der nächste Schweizer folgt mit Jeremy Finello (28) erst auf dem 48. Gesamt-Rang.

Generalprobe im Südtirol

Für die Biathleten geht es nun ins Südtirol nach Antholz. Am Donnerstag steht der Einzelwettkampf bei den Frauen und am Freitag bei den Männern auf dem Programm. Das ist dann auch die Generalprobe für die WM im slowenischen Pokljuka. Die 52. Biathlon-Weltmeisterschaften gehen vom 10. Februar bis 21. Februar über die Bühne.