Eishockey
Ambri-Piotta im freien Fall – Langnau kann Playouts planen

Sowohl Ambri-Piotta, als auch die SCL Tigers erhalten keinen Punktezuwachs. Die Leventiner verlieren bei Fribourg 1:3, Langnau unterliegt den ZSC Lions 2:5. Der SC Bern schlägt Lausanne in der Verlängerung.

Simon Wespi
Merken
Drucken
Teilen

Für Langnau wird es eine Herkulesaufgabe, wollen die Emmentaler die Playoffs noch erreichen. Im Hallenstadion gegen die ZSC Lions, halten die Tigers zwar lange gut mit, doch gegen Ende des zweiten Drittels verlieren sie den Faden und kassieren gleich drei Gegentore innert drei Minuten – 1:4. Am Ende unterliegt Langnau 2:5. Die ZSC Lions sind nach der Heimniederlage am Montag wieder zurück auf der Siegesstrasse. Nach wie vor verteidigen sie Tabellenplatz zwei vor Fribourg-Gottéron.

Die Freiburger fahren Zuhause gegen Ambri-Piotta einen ungefährdeten 3:1-Sieg ein. Bereits nach 13 Spielminuten liegen die Leventiner 0:3 im Rückstand. Jiri Novotny gelingt im zweiten Drittel das Ehrentor für Ambri. Weitere Tore fallen keine. Für Ambri-Piotta wird der Weg, die Playoffs zu erreichen, ein steiniger. Den letzten Sieg feierten die Leventiner genau vor einem Monat, am 19. Januar gegen Langnau.

Enttäuschte Gesichter der Ambri-Spieler nach der Niederlage in Fribourg.

Enttäuschte Gesichter der Ambri-Spieler nach der Niederlage in Fribourg.

Keystone

Der SC Bern steckt nicht auf

In der Partie Bern gegen Lausanne, legen die Mutzen im zweiten Spielabschnitt 3:1 vor, doch Lausanne schlägt prompt zurück und dreht das Spiel – 3:4. Im dritten Drittel sind es zunächst die Lausanner die vorlegen, doch auch der SC Bern kann reagieren und gleicht eine Minute vor Spielende zum 5:5 aus. In der Overtime schiesst Jesper Olafson das game-winning Goal für den SCB. Die meisten Tore fallen in Genf. Servette bezwingt Rapperswil-Jona 7:5.