Playoff-Final
Zwei Tore in Überzahl – Der EV Zug erspielt sich drei Matchpucks

Der EV Zug gewinnt auswärts in Genf mit 2:1 und führt in der Final-Serie nun mit 2:0. Bereits am Freitag könnten die Zentralschweizer den Meistertitel feiern.

Merken
Drucken
Teilen

Die Tore im Video

Video: TV24

(gav) In Spiel 1 des Playoff-Finals hielt EVZ-Goalie Leonardo Genoni seinen Kasten sauber. Umso mehr durften sich die Westschweizer auf die Rückkehr ihres schwedischen Stürmers Linus Omark freuen, der das erste Aufeinandertreffen wegen einer Magenverstimmung verpasste. Der 34-Jährige erzielte in der Regular Season in 49 Spielen 61 Skorerpunkte. Doch weder Omark noch seine Kollegen finden in den ersten zwanzig Minuten einen Weg am Zuger Schlussmann vorbei. Viele Gelegenheiten gibt es auf beiden Seiten nicht. Ein hart umkämpftes Startdrittel, in welchem des Öfteren die Banden durch harte Checks auf die Probe gestellt werden, endet torlos.

Dario Simion eröffnet das Skore. Der EVZ-Stürmer lenkt einen Schuss von Raphael Diaz unhaltbar ab.

Dario Simion eröffnet das Skore. Der EVZ-Stürmer lenkt einen Schuss von Raphael Diaz unhaltbar ab.

freshfocus

In der 28. Minute leistet sich der Genfer Topskorer Henrik Tömmernes in Überzahl einen Scheibenverlust. Justin Abdelkader kann alleine auf Daniel Manzato ziehen und hämmert den Puck ans Gehäuse. Wenige Minuten später dürfen die Gäste dann im Powerplay agieren und nützen ihre erste Gelegenheit gleich aus. Drei Sekunden vor Ablauf der Strafe lenkt Dario Simion einen Schuss von Raphael Diaz unhaltbar ab. Das Heimteam steckt nicht auf und reagiert in einem Überzahlspiel und ebenfalls kurz vor Ablauf der Strafe. Noah Rod schliesst eine schöne Kombination ab und versorgt den Puck mit einem Handgelenkschuss haargenau in die linke obere Ecke – 1:1.

Servette-Stürmer Eric Fehr holt sich in der 43. Spielminute wegen übertriebener Härte seine dritte Strafe in dieser Partie ab. Auch dieses Überzahlspiel der Zentralschweizer bleibt nicht ohne Folgen. Es ist wieder Simion, der einen Schuss von Diaz ins Tor ablenkt. In der Folge verteidigt der EVZ souverän und führt in der Serie nun mit 2:0. Die Zuger erspielen sich damit drei Matchpucks und können am Freitag Schweizer Meister werden.