Serie A
Hat Buffon unsittlich geflucht? Verband ermittelt gegen Juventus-Ikone wegen Gotteslästerung

Gianluigi Buffon bekommt gerade zu spüren, wie ernst der Verband unsittliches Benehmen nimmt. Der Juve-Keeper soll sich der Blasphemie schuldig gemacht haben.

Merken
Drucken
Teilen
Juventus-Goalie Gianluigi Buffon soll sich seinem Mitspieler gegenüber blasphemisch geäussert haben.

Juventus-Goalie Gianluigi Buffon soll sich seinem Mitspieler gegenüber blasphemisch geäussert haben.

Keystone

(frh) Italien ist ein katholisch geprägtes Land. Religion hat im Alltag der Italiener einen hohen Stellenwert. Logisch, dass davon auch der Calcio tangiert wird. Das bekommt jetzt Torhüter-Ikone Gianluigi Buffon am eigenen Leib zu spüren. Gegen den Weltmeister von 2006 wird wegen Gotteslästerung ermittelt, wie der italienische Verband am Dienstagabend mitteilte. Der Vorwurf: Der 42-jährige Juventus-Goalie soll sich beim Auswärtssieg in Parma vergangene Woche blasphemisch gegenüber Mitspieler Manolo Portanova geäussert haben. Laut Verband liegt eine Tonaufnahme vor.

Der italienische Verband leitet seit mehreren Jahren regelmässig Untersuchungen wegen Gotteslästerung ein. Jüngst wurde Roma-Mittelfeldspieler Bryan Cristante für ein Spiel gesperrt, weil er sich nach seinem Eigentor beim 5:1 gegen Bologna derart aufgeregt hatte, dass er beim Fluchen in die blasphemische Vokabularkiste griff.