Ski Nordisch
Pausierte aus Angst vor Corona: Olympiasieger Kläbo will zurück in den Weltcup

Die Pandemie machte ihm Angst. Doch nun will der Norweger Johannes Kläbo wieder in den Langlauf-Zirkus zurückkehren. Geplant ist ein Einstieg Ende Monat in Finnland.

Drucken
Teilen
Der Norweger Johannes Kläbo kehrt Ende Januar in Lahti wieder in den Langlauf-Weltcup zurück.

Der Norweger Johannes Kläbo kehrt Ende Januar in Lahti wieder in den Langlauf-Weltcup zurück.

Bild: AP

(sid/keg) Langlauf-Olympiasieger Johannes Kläbo kehrt nach seiner freiwilligen Corona-Pause in den Weltcup zurück. Der 24-jährige plane Starts bei den Rennen in Lahti/Finnland am 23./24. Januar und eine Woche später in Falun/Schweden, sagte der norwegische Sprinttrainer Arild Monsen.

Kläbo hatte nach seinem Gesamtsieg beim Ruka-Triple zum Saisonstart auf die Weltcups in Davos und Dresden sowie die laufende Tour de Ski verzichtet. Begründet hatte er seine Absage mit der unsicheren Pandemie-Lage.

In Lahti will sich Kläbo einen Platz im norwegischen Team für das WM-Rennen über 30 km sichern. In Falun geht es ihm wohl darum, seine Sprint-Form zu testen. Der Saisonhöhepunkt in Oberstdorf steigt vom 23. Februar bis 7. März.