Post
Weihnachtsmann und Christkind erhalten so viele Briefe wie noch nie

Die Kinder in der Schweiz haben an Weihnachten 2020 über 34'000 Briefe an den Weihnachtsmann und das Christkind geschrieben – ein neuer Rekord.

Drucken
Teilen
Die Schweizerische Post erhielt an Weihnachten 2020 über 34'000 Kinderbriefe für den Weihnachtsmann oder das Christkind.

Die Schweizerische Post erhielt an Weihnachten 2020 über 34'000 Kinderbriefe für den Weihnachtsmann oder das Christkind.

Post

(abi) Seit Ende November trafen bei der Post 34'286 Kinderbriefe aus der ganzen Schweiz ein – so viele wie noch nie, teilte die Post am Donnerstag mit. Das sind 14 Prozent mehr als im Vorjahr. Adressiert sind die Briefe an Babbo Natale, Père Noël, den Weihnachtsmann oder das Christkind.

Die meisten Briefe kommen seit Jahren aus der Westschweiz (59 Prozent), wo sie eine lange Tradition haben. Aus der Deutschschweiz kamen gemäss Mitteilung 19 Prozent und aus dem Tessin 15 Prozent.

Die Briefe enthalten oft Wunschlisten und gute Vorsätze. «Wir haben festgestellt, dass die Themen Corona und Gesundheit die Kinder sehr beschäftigen. Uns erreichten zahlreiche Wünsche und Briefe zu diesen beiden Themen», sagt Irene Russe, die als Postwichtel für den Weihnachtsmann und das Christkind arbeitet.

Die Tradition startete 1950. Seither nahmen die Briefe stetig zu: In den ersten Jahren waren es jeweils rund 450 Briefe, 30 Jahre später bereits rund 1800 und 2004 sogar 17'522 Kinderbriefe.