Keystone-sda

Rettungsübung
SBB probte im Simplontunnel den Ernstfall

Die Bundesbahnen führten im Simplontunnel eine Rettungsübung durch. Die Übung habe gezeigt, dass der Tunnel sicher sei und die Zusammenarbeit mit dem Kanton und den Blaulichtorganisationen funktioniere.

Drucken
Teilen

Die SBB testet ihre Tunnels in regelmässigem Abstand auf ihre Sicherheit. Am Sonntag war der hundertjährige Simplontunnel an der Reihe. Gemeinsam mit dem Kanton Wallis, der Präfektur der italienischen Provinz Verbano Cusio Ossola sowie den Blaulichtorganisationen wurde der Ernstfall geprobt, wie die Bundesbahnen mitteilen.

Rettungsübung im Simplontunnel. Insgesamt waren 400 Personen beteiligt.

Rettungsübung im Simplontunnel. Insgesamt waren 400 Personen beteiligt.

SBB

Mit 120 freiwilligen Statisten sei ein möglichst realistisches Grossereignis simuliert worden, sagt Philipp Zimmermann, SBB Projekt- und Übungsleiter, auf der Website der Bundesbahnen. «Die Übung hat gezeigt, dass wir für eine allfällige Rettung im Ernstfall sehr gut vorbereitet wären.» Insgesamt seien und 400 Personen an der Rettung beteiligt gewesen. Die Teams hätten die Ereignisbewältigung sehr gut gemeistert und auch die Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Akteuren habe funktioniert. (dpo)

Aktuelle Nachrichten