Zoll
Für Rekordpizza: Italiener schmuggelte über eine Tonne Lebensmittel

Zollbeamte stoppten an der Südgrenze einen italienischen Chauffeur mit über 1000 Kilogramm nicht deklarierten Lebensmitteln. Diese waren offenbar für eine Rekordpizza in Liechtenstein bestimmt.

Drucken
Teilen
Die Zollverwaltung beschlagnahmte rund 1400 Kilogramm Lebensmittel beim Chauffeur.

Die Zollverwaltung beschlagnahmte rund 1400 Kilogramm Lebensmittel beim Chauffeur.

Eidgenössische Zollverwaltung

(dpo) Der italienische Chauffeur wurde am Dienstagnachmittag bei der Raststätte Monte Carasso in der Gemeinde Bellinzona kontrolliert. Im Lieferwagen kamen etwa 1400 Kilogramm nicht deklarierte Lebensmittel zum Vorschein, darunter 48 kg Salami, 41 kg Mozzarella, 44 kg Öl, 12 kg Butter, 405 kg Tomatenkonserven und 590 kg Mehl. Der Wagen ist in Liechtenstein zugelassen, wie die Eidgenössische Zollverwaltung am Freitag mitteilt.

Die in Italien eingekauften Lebensmittel waren offenbar für eine Art Rekordpizza für ein Geschäft in Liechtenstein bestimmt, bei dem der Chauffeur angestellt ist, heisst es weiter. Der Mann wurde daraufhin aufgefordert, eine Kaution in Höhe von 3000 Franken zu hinterlegen. Gemäss der Zollverwaltung handelt es sich um einen Einzelfall und nicht um organisierten Schmuggel.