MCH Group
Nach Coronapause: Die Baselworld kehrt in neuem Gewand zurück

Kommenden Frühling soll die Baselworld wieder durchgeführt werden. Das Konzept der Basler Uhrenmesse ist neu, der Name aber bleibt.

Lea Meister
Drucken
Teilen
Ein Bild vergangener Tage – mit Bundesrat Burkhalter und Swatch-Chef Hayek. Die neue Baselworld soll vorab den Einzelhandel ansprechen.

Ein Bild vergangener Tage – mit Bundesrat Burkhalter und Swatch-Chef Hayek. Die neue Baselworld soll vorab den Einzelhandel ansprechen.

Kenneth Nars

Die einst grösste Uhren- und Schmuckmesse soll doch nicht verschwinden. Das teilte die MCH Group am Mittwoch mit. Im vergangenen Frühling hatte man die Messe noch neu getauft (in Houruniverse). Doch der neue Name ist inzwischen ebenfalls bereits wieder verworfen worden. Die Auferstehung der neuen Baselworld soll vom 31. März bis zum 4. April 2022 über die Bühne gehen. Aber nicht mehr im bisher gewohnten Rahmen.

2019 wurde die Messe letztmals durchgeführt und danach eigentlich begraben. Denn alle grossen Uhrenmarken – darunter allen voran die verschiedenen Swatch-Marken von Chef Nick Hayek – waren nach jahrelangem Streit mit den Basler Ausstellungsmachern über die Ausrichtung der Baselworld nach Genf weitergezogen. Der Fokus der Basler Uhrenmesse soll künftig nun nicht mehr auf den spektakulären Auftritten von Luxusmarken liegen, sondern auf dem Knüpfen von Kontakten unter Geschäftstreibenden. Die Unternehmen sollen sich also untereinander austauschen und sich nicht zwingend dem breiten Publikum präsentieren. Die Baselworld 2022 wird sozusagen eine «B2B-Plattform» für Marken im mittleren Luxussegment.

Entsprechend werde das neue Format vor allem Einzelhändler ansprechen, die so einen einfachen Zugang zu einer grossen Anzahl an Herstellern erhalten sollen, schreiben die Macher der neuen Baselworld in ihrer Mitteilung.

Aktuelle Nachrichten