Pharma
Lonza will 1200 neue Arbeitsplätze in Visp schaffen

Das Pharmaunternehmen Lonza baut in diesem Jahr 1200 Arbeitsplätze an seinem Standort in Visp auf. Zudem sind weitere Millioneninvestitionen vorgesehen.

Drucken
Teilen
Noch in diesem Jahr will das Pharmaunternehmen Lonza über Tausend Arbeitsplätze in Visp (VS) schaffen.

Noch in diesem Jahr will das Pharmaunternehmen Lonza über Tausend Arbeitsplätze in Visp (VS) schaffen.

Keystone

(dpo) Bei Lonza läuft derzeit alles rund. Das Pharmaunternehmen konnte im Pandemiejahr 2020 seinen Umsatz um 3,2 Prozent auf 6,19 Milliarden Franken steigern und strich einen Reingewinn von 871 Millionen Franken ein. Zudem läuft die Produktion des Wirkstoffes für den Coronaimpfstoff von Moderna in Visp auf Hochtouren. Nun will Lonza noch in diesem Jahr 1200 neue Arbeitsplätze an seinem Walliser Standort schaffen, wie Standortleiter Renzo Cicillini in einem Interview mit dem «Walliser Boten» am Samstag sagt.

«Bisher haben wir bereits 650 Mitarbeiter rekrutiert», so Cicillini. «Zudem investieren wir 2021 mehrere hundert Millionen Franken in den Standort Visp. Das ist einmalig in der Geschichte der Lonza.» Die Arbeitskräfte wolle das Unternehmen einerseits im Wallis und auf dem Schweizer Arbeitsmarkt rekrutieren. Im Fokus stünden aber auch die Märkte in Deutschland, Norditalien, Frankreich und England.

Gespräche zwischen Bundesrat Berset und Lonza-Präsident

Gemäss verschiedenen Medienberichten soll Lonza-Präsident Albert Baehny kürzlich gegenüber dem Bund den Vorschlag einer staatlichen Impfstoffproduktion vorgebracht haben. Doch bei Gesundheitsminister Alain Berset blitzte er dem Vernehmen nach ab. Letzterer wiederum dementierte stets entsprechende Berichte.

So oder so würden zwischen Alain Berset und Albert Baehny gemäss dem Standortleiter Renzo Cicillini Gespräche laufen. Ob der Bund allenfalls doch eine Impfstoff-Produktionslinie in Visp aufbauen werde, wollte Cicillini nicht kommentieren: «Wir konzentrieren uns auf unser Kerngeschäft. Lonza Visp beteiligt sich nicht an dieser Diskussion.» Sollte es konkrete Ergebnisse geben, werden diese den Medien bekanntgegeben.

Lonza produziert im Auftrag von Moderna Wirkstoffe für deren Covid-19 Impfstoff. Die Schweiz hat mit dem US-Pharmahersteller Verträge für insgesamt 13,5 Millionen Impfdosen abgeschlossen, wie das Bundesamt für Gesundheit BAG auf seiner Website mitteilt.

Aktuelle Nachrichten