Promoted Content

Das reine „Stempeln“ ist vorbei

Im Auftrag von SIAXMASIAXMA
Siaxma-Geschäftsführer Max Keller spricht über die zunehmende Komplexität bei der Zeiterfassung und Zutrittskontrolle.

Siaxma-Geschäftsführer Max Keller spricht über die zunehmende Komplexität bei der Zeiterfassung und Zutrittskontrolle.

Die Siaxma AG ist schweizweit tätig und entwickelt Gesamtlösungen für die Zeiterfassung, Zutrittskontrolle und das Tür-/Alarmmanagement. Ergänzt mit Produkten rund um die Videoüberwachung und Einbruchmeldeanlagen ist die gleichnamige Marke SIAXMA® seit fast 40 Jahren ein Begriff für das Zeit- und Sicherheitsmanagement. Geschäftsführer Max Keller spricht über die aktuellen Herausforderungen.

Dieser Artikel wurde von der Siaxma AG aufbereitet und alleinig verantwortet. Hier geht es zu den Richtlinien für Paid Content.

Wo steht die Zeiterfassung heute, wohin steuert sie?

Der Begriff „Zeiterfassung“ ist nicht so einfach zu definieren. Mit „Stempeln“ und den Soll-/Ist-Zeiten wie früher hat das nicht mehr viel zu tun. Neue, flexiblere Modelle müssen bereitgestellt werden, damit die vielen Anforderungen erfüllt werden können. Arbeitszeit- und Leistungserfassung, Absenzenplanung, Schicht- und Einsatzplanung, Spesen, ERP-Ersatz etc. gehören heute zum Standard. Wenn uns jemand sagt: „Wir benötigen eine Zeiterfassung“, sagen wir: Sehr gerne, aber was möchten Sie damit erreichen, welchen Nutzen erhoffen Sie sich daraus?“

Mehr Selbstverwantwortung für die Mitarbeitenden dank mobiler Zeiterfassung.

Mehr Selbstverwantwortung für die Mitarbeitenden dank mobiler Zeiterfassung.

Wie beurteilen Sie die Entwicklungen in der Zutrittskontrolle?

Im Gegensatz zur Zeiterfassung – sie ist zwar gesetzlich vorgeschrieben – gibt es auf diesem Gebiet auch spezifische Regelungen, Normen und Empfehlungen, was die Infrastruktur angeht. Sie helfen dem Interessenten bei der Auswahl seines Systems. Auch der Verband SES, in dem Siaxma stark engagiert ist, hat extra zu diesem Thema eine Broschüre erstellt. Auch hier geht die Anwendung weit über das Auf und Zu einer Türe hinaus. Funktionen wie die Besucherverwaltung, das Alarm- und Türmanagement, die Ausweiserstellung und -verwaltung, Lift- und  Schleusensteuerung, Schliessplanverwaltung etc. sind wesentliche Bestandteile einer modernen Zutrittskontrolle.

Welches sind die neusten Trends hinsichtlich technischer Möglichkeiten?

Neue Technologien wie die Biometrie, Smartphone etc. spielen auch in der Zutrittskontrolle eine Rolle. Die Biometrie, bei uns insbesondere die Handvenenerkennung, kommt bei erhöhten Sicherheitsstandards zum Einsatz. Das Smartphone wird für besondere Zwecke eingesetzt, so zum Beispiel für abgelegene Objekte, die nicht täglich genutzt werden. Aktuell beschäftigen uns aber die Türkomponenten mehr als alles andere. Leider werden Elektroschlösser entwickelt, die den Ansprüchen bei weitem nicht genügen. Darum empfehlen wir Elektroschlösser und Beschläge ohne eigene Steuerelektronik. Bei einem hochmodernen Neubau in Biel werden gerade Funkschlösser eingesetzt. Diese Weltneuheit mit induktiver Energieübertragung benötigt keine Batterie und keine Verkabelung.

Die unbestrittene Stärke der Siaxma® Produkte liegt in deren Baustein-Architektur.

Die unbestrittene Stärke der Siaxma® Produkte liegt in deren Baustein-Architektur.

Wo bestehen generell die grössten Herausforderungen?

In der Komplexität, für die es heute zu wenige Fachkräfte gibt. Es wird immer schwieriger, gute und begeisterungsfähige Arbeitskräfte zu finden, besonders in den Bereichen Zutrittskontrolle und Zeiterfassung. Immerhin gibt es Lehrgänge in der Zutrittskontrolle, die mit einem eidgenössischen Diplom abgeschlossen werden können. In der Zeiterfassung gibt es nichts dergleichen. Somit sind wir auf „Abenteurer“ mit Ausdauer, Lernwillen, Loyalität und Begeisterungsfähigkeit angewiesen.

Wo im Kanton Solothurn sind Ihre Systeme in Betrieb?

Das sind einige, ich muss mich hier auf ein paar beschränken, die doch recht unterschiedliche Lösungen wünschten: Ausgleichskasse Solothurn (Zutritt und Zeit), Solothurner Gebäudeversicherung (Zutritt und Zeit), Regiobank Solothurn (Zutritt), Einwohnergemeinde Oensingen (Zutritt und Zeit), Härterei Gerster AG in Egerkingen (Zeit), KEBAG AG in Zuchwil (Zutritt und Zeit) und das Regionalgefängnis Biel (Zutritt).

Im Besonderen möchte ich die Regiobank Solothurn erwähnen, für die wir vor zwei Jahren ein Zutrittskontrollsystem installieren durften. Die Filialen dürfen jedoch keine Festungen sein, die Kunden sollen nichts von den komplexen Sicherheitsvorkehrungen spüren. Mit dem Neubau in Zuchwil gab es erstmals die Möglichkeit, von Grund auf eine digitale Gesamtinstallation zu planen und umzusetzen. Diese beinhaltet Zutrittskontrolle,  Türmanagement, Videoüberwachung, Einbruchmeldeanlage sowie Alarmmanagement. Unter anderem sind heute praktisch keine physischen Schlüssel mehr im Umlauf.

Im Demoraum der Siaxma AG in Oensingen können Zeiterfassungs- und Zutrittskontrollsysteme 1:1 begutachtet werden.

Im Demoraum der Siaxma AG in Oensingen können Zeiterfassungs- und Zutrittskontrollsysteme 1:1 begutachtet werden.

Was haben wir bezüglich Zeiterfassung und Zutrittskontrolle aus der Corona-Krise gelernt?

Dass jene, die solche Systeme betreiben, sofort einen Nutzen hatten. Im öffentlichen Bereich, z.B. in Schulen und Turnhallen, konnten innert kurzer Zeit sämtliche Zugänge für Unbefugte gesperrt werden, so dass die Corona-Massnahmen leicht umgesetzt werden konnten. Bei der Zeiterfassung war insbesondere die Umstellung auf Kurzarbeit ein grosses Thema. Dies kann in unserem System einfach und schnell erfolgen, so dass die benötigen Zahlen für die Ausgleichskasse auf Knopfdruck bereitstehen.

Was muss ich als Firma wissen/beachten, wenn ich ein solches System beschaffe?

Wir als Lieferant schätzen es, wenn wir uns auf ein Pflichtenheft mit den wichtigsten Wünschen und Erwartungen stützen können. Ein solches zu erstellen ist nicht ganz trivial; wir stehen deshalb mit den richtigen Fragen und Ratschlägen zur Verfügung. Eventuell rücken dann auch andere Systeme, wie z.B. die Videoüberwachung, ins Blickfeld. Interessenten sind auch jederzeit in unserem Demoraum in Oensingen willkommen, wo sie die Systeme 1:1 begutachten können.

Artboard 1