Baselbieter Genusswochen 2022 mit vielseitigem Programm und der neuen Baselbieter Spezialität

Die zehnte Ausgabe der Baselbieter Genusswochen findet vom 1. bis 30. September 2022 statt. Rund 40 Veranstalter sorgen dafür, dass Gross und Klein während vier Wochen kulinarische Höhepunkte erleben und geniessen. 25 Mal wird dabei die Kirsche in Szene gesetzt. Die Kirsche in Szene gesetzt hat auch der Koch-Lernende Janis Wittlin. Seine «Baselbieter Chirsi Ribel» wurden von der Öffentlichkeit und einer Fachjury zur «neuen Baselbieter Spezialität» gewählt. Zu geniessen gibt es die «Baselbieter Chirsi Ribel» an der Eröffnung der Baselbieter Genusswochen vom 3. September 2022 im Stedtli Liestal.

Drucken

Erstellt im Auftrag von

Dieser Artikel wurde von den IG Baselbieter Genusswochen aufbereitet und alleinig verantwortet. Hier geht es zu den Richtlinien für Paid Content.

4 Bilder

Vielseitiges Programm zum Zehnjährigen

Nebst der Degustation der neuen Baselbieter Spezialität warten auch verschiedene «Chirsi-Stände» sowie ein Chirsistei-Spuck Wettbewerb auf die Besucherinnen und Besucher bei der Eröffnung der Genusswochen im Stedtli Liestal vom 3. September. Ein anderes Stedtli, das Stedtli Laufen feiert am 24. September eine Lange Tafel. Rund 25 Gastronomen und Produzenten sorgen für das leibliche Wohl. «Es ist beeindruckend, welch vielseitiges Programm wir Dank den Veranstaltern präsentieren dürfen», meint Michael Kumli, Präsident der IG Baselbieter Genusswochen. 25 der 41 Veranstalter integrieren jeweils die Kirsche in ihre Menus oder Aktivitäten, wie zum Beispiel die Psychiatrie Basel-land oder die Organisatoren vom Event Wemotion in Waldenburg. Zum ersten Mal mit dabei ist auch der Regionalverband Bäcker-Confiseure Regio Basel, der vom 15.-25. September spannende Workshops für Kinder und Erwachsene anbietet.

Jetzt Programm entdecken: baselbieter-genusswochen.ch

3 Bilder

«Baselbieter Chirsi Ribel» als neue Baselbieter Spezialität

In Zusammenarbeit mit dem Berufsbildungszentrum Baselland haben Koch-Lernende über 70 Rezepte entwickelt. Eine Vorgabe war, dass jeweils die Kirsche vorkommen muss. 12 Rezepte wurden anschliessend der Öffentlichkeit im Rahmen einer Online-Abstimmung präsentiert. Aus der von der Öffentlichkeit gewählten Top3 hat eine Fachjury die «Baselbieter Chirsi Ribel» von Janis Wittlin als neue Baselbieter Spezialität erkoren. Der 18-jährige Kochlernende vom Restaurant Pumpwerk, Stiftung Hofmatt in Münchenstein, liess sich für sein Rezept von seiner Grossmutter inspirieren. «Die Auszeichnung ist eine grosse Ehre», freut sich Wittlin. Fabienne Ballmer, Co-Präsidentin Gastro Baselland, zeigt sich ebenfalls hoch erfreut über die Kreativität und den Einsatz der Lernenden. «Wir lancieren zusammen mit Partnern immer wieder Aktivitäten, um den Nachwuchs für die Gastronomie zu gewinnen», ergänzt sie weiter.