Unter den Gästen der Zeremonie war auch Ex-Staatschef Nicolas Sarkozy.

Houellebecq ("Elementarteilchen", "Ausweitung der Kampfzone", "Unterwerfung") ist einer der erfolgreichsten und international bekanntesten Schriftsteller Frankreichs - und zugleich einer der polemischsten. Sein neuestes Buch "Serotonin" kam im Januar in den Handel. Der düstere Roman über die Hoffnungslosigkeit in ländlichen Regionen Frankreichs schien die Proteste der "Gelbwesten" vorwegzunehmen.

"Serotonin" ist der erste Roman des 63-Jährigen seit "Unterwerfung", der am Tag des islamistischen Anschlags auf die Satirezeitung "Charlie Hebdo" im Januar 2015 erschienen war. In "Unterwerfung" wird ein Muslim französischer Präsident und führt islamisches Recht ein.

2016 hatte der Schriftsteller u. a. den Frank-Schirrmacher-Preis erhalten. Dieser wird für herausragende Leistungen zum Verständnis des Zeitgeschehens vergeben.