"Bei Spotify hast du nur noch Daten, nur noch Algorithmen, Einsen und Nullen, irgendwie seelenlos", sagt er der Wochenzeitung "Die Zeit" laut Vorabmeldung vom Mittwoch. Gestreamte Musik sei beliebiger "und vom eigentlichen Kunstgedanken entkoppelt."

Dennoch hatten sich Die Ärzte nach jahrelanger Weigerung im November entschlossen, ihre Musik auf Streamingportalen online zu stellen. Das habe vor allem einen Grund, erklärte Bela B.: "Ohne Streaming kämen Leute unter einem gewissen Alter heutzutage gar nicht mehr in Kontakt mit unserer Musik." Am Ende zähle bei der Band aber immer noch "die Liebe zum Tonträger".