Der Verlag Marvel Comics und der Entertainment-Riese Walt Disney würdigten Lee als "Superhelden". "Stan Lee war so aussergewöhnlich wie die Figuren, die er schuf", wurde Disney-Konzernchef Bob Iger in einer Mitteilung von Marvel zitiert. Es sei heute fast unmöglich, einen Ort im Marvel-Universum zu finden, der nicht von Lee geprägt wurde.

"Heute haben wir einen wahrhaften Superhelden verloren", zollte die Oscar-Akademie auf Twitter Tribut. "Stan Lee, danke dir für alles." Auch der Komiker Seth Rogen bedankte sich bei Lee: Er habe Menschen, die sich anders fühlten, das Gefühl gegeben, sie seien etwas Besonderes.

"Du warst und wirst für immer ein Superheld sein", schrieb die Schauspielerin Jamie Lee Curtis. Der deutsche Rapper Casper schrieb auf Englisch: "Du, du selbst, warst der grösste Superheld von allen."

Lee schuf mit seinem Marvel-Verlag in den 1960er Jahren eine ganze Reihe populärer Comic-Figuren, darunter auch "Thor", "Doctor Strange", "The X-Men" und "Daredevil". Er wirkt bis zuletzt an den Blockbuster-Filmen zu den jeweiligen Helden mit und hatte in vielen auch kurze Gastauftritt. Auch der Erfolgsfilm "Black Panther" von 2018 stammte aus seiner Feder.

Im vergangenen Jahr war Lees Ehefrau Joan im Alter von 93 Jahren gestorben. Der Sohn rumänischer Einwanderer wurde 1922 in New als Stanley Martin Lieber geboren. Bereits als Teenager wurde er Zeichner. 1939 begann er seine Karriere als Assistent beim Verlag Timely Comics, der später zu Marvel wurde.

Lees Comics wurden in mehr als 25 Sprachen übersetzt und in mehr als 75 Ländern veröffentlicht. 2011 wurde Lee auf dem Hollywood Walk of Fame mit einem Stern in der Kategorie Film geehrt. (sda/sam)

Verstorbene Prominente im 2018: