"Mir fehlte das Geld, um eine ganze Crew mitfinanzieren zu können", sagte er gegenüber der Nachrichtenagentur sda. Dennoch wollte der Sohn von Clown Dimitri seine neuen Ideen auf die Bühne bringen. So entschloss er sich, alleine einen ganzen Zirkus auf die Beine zu stellen - Zirkuszelt, Kanonen und Hochseilakrobatik inklusive.

Nachdem die ersten Jahre harzig gewesen seien und er mit dem Gedanken gespielt habe, aufzugeben, hätten sich die Reihen langsam zu füllen begonnen. "Plötzlich interessierten sich die Leute für den Typen, der alleine mit seinem Zelt umherzieht", erzählte Dimitri.

Seither hat der Zirkusartist sein Zelt unter anderem in der Schweiz, Spanien, den USA und Kanada aufgeschlagen. Mit einem Lastwagen und 30 Tonnen Material reist er von Stadt zu Stadt, baut eigenhändig sein Zelt auf und verzaubert die Zuschauer als Artist und Poet.

Wenn er über tausend Kilometer lange Strecken alleine zurücklegt, ist die Einsamkeit seine ständige Begleiterin. "Ich sehe sie aber als positive Einsamkeit", sagte er. Nur alleine gelinge es ihm, sich vollständig auf die Show zu konzentrieren: "Ich bin immer sehr absorbiert, das wäre nicht angenehm für meine Begleiter."

Klar, einfach sei es dennoch nicht, oft von seinen beiden Kindern Robin und Noemi sowie seiner Freundin Arianna getrennt zu sein, sagte Dimitri, der über 20 Jahre mit TV-Frau Christine Maier zusammenlebte. Diesen Herbst ist er in Frankreich unterwegs.