Traumschiff-Kult

Florian Silbereisen: «Traumschiff"-Geschichten sind einzigartig

Für den künftigen TV-Kapitän Florian Silbereisen beginnt mit dem "Traumschiff" ein neuer Lebensabschnitt. Am zweiten Weihnachtstag geht's erstmals los. (Archivbild)

Für den künftigen TV-Kapitän Florian Silbereisen beginnt mit dem "Traumschiff" ein neuer Lebensabschnitt. Am zweiten Weihnachtstag geht's erstmals los. (Archivbild)

Für den künftigen TV-Kapitän Florian Silbereisen beginnt mit dem «Traumschiff» ein «völlig neuer Lebensabschnitt».

"Mein ganzes Leben hat sich verändert", sagte er in einem Interview, das das Zweite Deutsche Fernsehen (ZDF) am Donnerstag veröffentlichte. "Ich musste alles neu planen. Diese neue Phase lebe ich ganz bewusst und geniesse sie."

Silbereisen hat die Nachfolge von Sascha Hehn als Chef auf dem ZDF-Kultdampfer angetreten. Als Max Parger fährt er am zweiten Weihnachtstag mit dem "Traumschiff" nach Antigua und an Neujahr nach Kolumbien. Er wolle "als neuer Kapitän Stars und Gäste verschiedener Generationen auf dem "Traumschiff" zusammenbringen", sagte er.

Aus Sicht Silbereisens sind die "Traumschiff"-Geschichten einzigartig: "Da trifft der ehemalige Juwelendieb natürlich völlig zufällig auf die Versicherungsdetektivin und eine Lady mit einer ganz wertvollen Perlenkette. Und am Ende liegen sich alle in den Armen. Das gibt es so nur auf dem "Traumschiff" - das ist Kult. Und das muss noch mehr Kult werden."

Als der Grundstein für seine Karriere als TV-Kapitän gelegt wurde, sei seine Ex-Freundin dabei gewesen. "Begonnen hat alles, als Helene Fischer und ich Silvester 2015/16 den legendären "Traumschiff"- Produzenten Wolfgang Rademann besucht haben", erinnert Silbereisen sich in dem Interview. "Damals sagte er plötzlich: "Du musst auf's "Traumschiff" kommen, mein Junge!" Das war leider die letzte Unterhaltung zwischen uns, denn vier Wochen später ist er gestorben."

Meistgesehen

Artboard 1