Talkshow-Gast

Jimmy Kimmel moderiert mit krankem Sohn auf dem Arm – er hat einen guten Grund

Jimmy Kimmel hat seinen herzkranken Sohn Billy in seine Late-Night-Show mitgenommen, um eine Krankenversicherung zu fordern, die sich auch Leute leisten können, die weniger verdienen als er.

Jimmy Kimmel hat seinen herzkranken Sohn Billy in seine Late-Night-Show mitgenommen, um eine Krankenversicherung zu fordern, die sich auch Leute leisten können, die weniger verdienen als er.

Late-Night-Talker Jimmy Kimmel hat in seiner Show einen ganz besonderen Gast begrüsst: seinen Sohn Billy, der mit einem Herzfehler geboren wurde. Kimmel appellierte dafür, dass auch Familien, die weniger reich sind als seine, sich eine gute Behandlung leisten können.

«Ich konnte letzte Woche nicht hier sein, weil dieser Junge hier eine Herz-OP hatte», erklärte Kimmel mit Baby Billy auf dem Arm. «Aber es geht ihm gut. Er hat sich vielleicht in die Windeln gemacht, aber es geht ihm gut.» Billy stehe nur noch eine Operation bevor.

Bereits kurz nach seiner Geburt hatte sich das Kind einem Eingriff am Herzen unterziehen müssen. Schon damals hatte der Moderator in seiner Sendung darüber gesprochen und auch in der Folge immer wieder gefordert, dass Eltern aller Einkommensklassen weiterhin ein Anrecht auf eine gute Behandlung für ihre Kinder haben müssten.

Auch am Montag appellierte Kimmel leidenschaftlich an Politiker in Washington, mehr für die Gesundheitsversorgung von Kindern in den USA zu tun, deren Eltern nicht so wohlhabend seien wie er selbst. Immer wieder kämpfte der Komiker mit den Tränen: «Papa weint im Fernsehen, aber Billy nicht. Das ist unglaublich.»

Meistgesehen

Artboard 1