Wenn sie ehrlich sich selbst gegenüber bleibe und die Arbeit mache, die sie machen wolle, dann könne ihr nichts im Weg stehen. «Ich bin selbst mein grösster Feind, und ich weiss das», erzählt Lohan in der Talkshow von Oprah Winfrey.

Sie sei abhängig, sagt die Schauspielerin - abhängig von Alkohol, aber nicht von Drogen. Lohan gibt aber zu, bezüglich ihres Kokain-Konsums gelogen zu haben - aus Angst vor der Verurteilung. Statt drei oder vier Mal, wie sie erst kürzlich angab, hätte sie zwischen zehn und 15 Mal Kokain konsumiert. Sie habe Kokain auch mit Alkohol ausprobiert. «Ich habe mich am nächsten Tag nie gut gefühlt.»

Lohan hatte vor etwa drei Wochen eine Suchtklinik verlassen, von November an muss sie auf Anordnung eines Richters dreimal pro Woche zur Therapie. Erst vor wenigen Tagen startete sie einen neuen Internetauftritt. (sda/ldu)