Schimpfwörter verwendet er jedoch auch auf aktuellen Tracks noch - und habe dann Feedback von Eltern, dass ihre siebenjährige Tochter das so mitsinge, sagte Bligg gegenüber der "Zentralschweiz am Sonntag" und "Schweiz am Sonntag". Sein aktuelles Album heisst "Service Publigg", ab 21. Januar geht der Zürcher damit auf Tournee.

Über sein Privatleben äussert sich der Musiker nur zurückhaltend: "Homestorys gibt es bei mir keine". Journalisten, die ihn nach seinem Beziehungsstatus befragen, empfiehlt er: "Fragt doch auch mal einen Topmanager, mit wem er zuletzt im Bett war."