Frisurenproblem
Nach Drehschluss versteckt Stefan Kurt seine «Papa Moll»-Zwangsglatze

Wer Erfolg haben will, muss leiden - so derzeit auch Schauspieler Stefan Kurt. Um der Comicfigur Papa Moll so ähnlich wie möglich zu sehen, musste er sich eine eigenartige Glatze rasieren lassen. "Nach Drehschluss decke ich sie mit einem Mützli ab."

Drucken
Stefan Kurt als Papa Moll
7 Bilder
Dank Silikon-Wangen und Fatsuit verwandelt sich Stefan Kurt auf dem Filmset zu Papa Moll. Dessen Ratschläge an die Kinder gehen auch im Film meistens nach hinten los.
Als pausbackiger Papa-Moll ist Stefan Kurt kaum wiederzuerkennen. - Aufgenommen wurde das Bild am Set in Bad Zurzach.
Und so sieht Stefan Kurt ohne Glatze aus. (Archiv)
Die ganze Familie Moll - mit Hund Tschips Hinten Stefan Kurt (Papa Moll), und Isabella Schmid (Mama Moll), vorne Maxwell Mare (Fritz), Luna Paiano (Evi) und Yven Hess (Willy).
Maxwell Mare (Fritz), Stefan Kurt (Papa Moll), Luna Paiano (Evi), Yven Hess (Willy) und der Hund Tschips spielen die Hauptrollen. ZODIAC PICTURES / PASCAL MORA
Maxwell Mare (Fritz), Stefan Kurt (Papa Moll), Luna Paiano (Evi), Yven Hess (Willy) und Isabella Schmid (Mama Moll) spielen die Hauptrollen. Regie führt Manuel Flurin Hendry.ZODIAC PICTURES/PASCAL MORA

Stefan Kurt als Papa Moll

Keystone/Ennio Leanza

Dass ihn die Leute so sehen, will der 56-Jährige, den man aus Filmen wie "Der Verdingbub" oder "Lovely Louise" mit voller Haarpracht kennt, nicht riskieren. Zu vermeiden liess sich das Frisurendesaster übrigens auch nicht. Man habe eine "geklebte Glatze mit fünf Haaren" ausprobiert, sagte Kurt gegenüber "G&G". Das habe allerdings zu wenig nach Moll ausgesehen.

Der Film über den tollpatschigen Familienvater Papa Moll soll Ende 2017 in die Deutschschweizer Kinos kommen. Derzeit wird in Bad Zurzach gedreht.

Aktuelle Nachrichten