Spenden-Aktion

Pamela Anderson: Kinder brauchen Geld dringender als Notre-Dame

"Baywatch"-Star Pamela Anderson ist empört wegen einer Spenden-Aktion für den Wiederaufbau der Pariser Kathedrale Notre-Dame: Notleidende Kinder könnten das Geld besser gebrauchen. (Archivbild)

"Baywatch"-Star Pamela Anderson ist empört wegen einer Spenden-Aktion für den Wiederaufbau der Pariser Kathedrale Notre-Dame: Notleidende Kinder könnten das Geld besser gebrauchen. (Archivbild)

Schauspielerin Pamela Anderson hat sich über eine Spenden-Aktion für den Wiederaufbau von Notre-Dame empört.

Sie sei am Dienstagabend auf einer Spendengala für Kinder der Stiftung des Fussballclubs Olympique Marseille gewesen, schrieb sie am Mittwoch auf Twitter. Dabei sei plötzlich Geld für den Wiederaufbau der bei einem Feuer zerstörten Pariser Kathedrale gesammelt worden. "Sicherlich hätten die in Marseille leidenden Kinder die 100'000 Euro besser gebrauchen können als die Kirche, die bereits über eine Milliarde Spenden von Milliardären erhalten hat", schrieb Anderson.

Sie habe ihren Begleiter, den Fussballer Adil Rami, gefragt, ob sie gehen könnten und hätten das schliesslich auch getan, zitierte der Sender France 3 einen weiteren Tweet des "Baywatch"-Stars, der gelöscht wurde. Dem Sender zufolge war bereits von Vornherein klar gewesen, dass die Stiftung bei der Gala auch für Notre-Dame sammeln werde.

Die Stiftung selbst reagierte am Mittwoch nicht direkt auf die Kritik von Anderson, sondern teilte dem Sender zufolge lediglich mit, dass 439'760 Euro an Spenden zusammengekommen seien.

Meistgesehen

Artboard 1