Kunstprojekt

Skandal-Autor Tom Kummer gestaltet den Europaplatz in Bern um

Tom Kummer während eines Podiums im Jahr 2000: Damals flog der Fälscher-Skandal auf. Nun macht der Berner als Künstler von sich reden. (Archivbild)

Tom Kummer während eines Podiums im Jahr 2000: Damals flog der Fälscher-Skandal auf. Nun macht der Berner als Künstler von sich reden. (Archivbild)

Autor und Journalist Tom Kummer ist nun auch bildender Künstler: Der 54-jährige Berner hat eine Ausschreibung eines Kunstprojekts der Stadt Bern gewonnen und gestaltet nun den Europaplatz im Westen der Stadt um.

"Die Säulenheiligen von Holligen" nennt Kummer laut "Blick" sein Projekt. "Die Leute sollen sich fragen: 'Will Kummer jetzt eine Sekte gründen?'", erläutert der Berner Autor ("Nina & Tom"). Kummer beklebt die Säulen auf dem Platz unter der Autobahnbrücke mit Plakaten, Schnipseln und Fotografien. Sein Motto: "Kunst muss auch provozieren, da ist wichtig."

Der Autor wurde europaweit bekannt, weil er um das Jahr 2000 herum brisante Interviews mit Prominenten wie Brad Pitt oder Sharon Stone in verschiedenen Zeitungen publizierte - bis sich herausstellte, dass sie allesamt gefälscht waren und Kummer die Stars nie getroffen hatte. Seine Texte stellte er aus verschiedenen Antworten der Prominenten aus anderen Interviews zusammen oder erfand sie.

Kummer, der mit seiner Familie viele Jahre in Los Angeles lebte, machte nie ein Geheimnis aus seiner ganz eigenen Art des Journalismus'.

2017 veröffentlichte er seinen Roman "Nina & Tom", in dem er den Krebstod seiner Frau verarbeitet. Auch in diesem Textwerk soll Kummer abgeschrieben haben. Von "Blick" darauf angesprochen, antwortete der Autor: "Ich nenne es die Kunst des Kopierens."

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1