Das "Tennessee Equality Project" veröffentlichte am Dienstag einen Brief der 29-Jährigen auf ihrer Facebook-Seite. "Ich bin so inspiriert von der Arbeit, die ihr macht", heisst es darin. Die Lobbygruppe bekämpft eine Reihe von Gesetzen, etwa eine Benachteiligung Homosexueller bei Adoptionen aus religiösen Gründen.

Swift ("Look What You Made Me Do") hatte sich vergangenes Jahr erstmals klar politisch positioniert, nachdem sie jahrelang keine Parteipräferenz hatte erkennen lassen. Bei der Kongresswahl machte sie sich für die Demokraten stark und verärgerte damit US-Präsident Donald Trump. Der möge ihre Musik nun "ungefähr 25 Prozent weniger", erklärte der Republikaner.