Jede grössere Ortschaft kennt die Probleme: Sturzbetrunkene Jugendliche, die pöbeln. In Aarau werden die jugendlichen Trinker nun bestraft, dies berichtet Tele M1. Der Kantonshauptort und fünf umliegende Gemeinden hoffen, das Problem so in den Griff zu bekommen.

Seit dem 1. September kann die Polizei Jugendliche mit Bussen von 60 bis 80 Franken bestrafen. Dies ermöglicht Paragraf 21 im neuen Polizeireglement. Bis anhin war nur der Alkoholverkauf an Jugendliche verboten. Wenn Jugendliche draussen Alkohol konsumiert haben, konnte die Polizei nur die Eltern informieren.

Im Kampf gegen Saufgelage und Littering will die Stadt Luzern noch weiter gehen. Wie in Chur soll es in Luzern ein generelles Alkoholverbot in der Öffentlichkeit geben. So weit will man in Aarau nicht gehen. (dno)