Glocken

An der Kilbi läuten sie wieder

Monteure: Cihan Kocak (l.) und Thomas Zingrich hängen einen Klöppel auf. apb

Monteure

Monteure: Cihan Kocak (l.) und Thomas Zingrich hängen einen Klöppel auf. apb

Allein 4,3 Millionen Mal verkündeten die Glocken in der katholischen Kirche Kriegstetten in den vergangenen 76 Jahren die Stunden. Von den Viertelstunden und dem Geläute gar nicht zu reden. Die daraus resultierenden Abnützungserscheinungen, die 150 000 Franken kosten, werden bald behoben sein.

Agnes-Portmann-Leupi

Über 100 Holztreppen führen zu den Glocken in der katholischen Kirche «St. Mauritius» in Kriegstetten, die seit Osterdienstag schweigen. Eine Sanierung der 76-jährigen Glockenanlage wurde unumgänglich. «Am eisernen Glockenstuhl und an den Zementsockeln zeigten sich ernst zu nehmende Korrosionsschäden sowie mechanische Abnützungen an der Glockenanlage», erklärt Herbert Schöttl von der Firma Rüetschi AG, Aarau.

Die Firma war schon 1933 mit der Anfertigung der Anlage beauftragt worden. Bereits wurde der zweigeschossige Glockenstuhl mit Korrosionsschutz behandelt. Fünf Glocken mit einem Gewicht von total 9,4 Tonnen haben die verstrebten Traggerüste auszuhalten. Ihr Geläute umfasst eine Dur-Oktave, deren Töne nacheinander gesungen, eine wohlklingende Melodie ergeben. Neu heben spezielle Gummilagerungen zwischen Sockel und Glockenstuhl die Vibrationsschwingungen auf.

Sekundengenau dank Funkuhr

Zwei Monteure sind damit beschäftigt, die neuen, handgeschmiedeten Klöppel in die fünf Glocken zu hängen. 176 Kilogramm wiegt das stabartig geformte Schlagstück für die 4,4 Tonnen schwere grösste Glocke. Restauriert oder ersetzt wurden auch die Aufhängungen, die Joche und Glockenantriebe sowie die Schlaghämmer für die Stundenanzeigen. «Der neue Läutcomputer mit Funkuhr funktioniert sekundegenau», informiert Herbert Schöttl. Mit der genauen Uhrzeit versorgt wird die Funkuhr mittels Zeitsignalsender der Atomuhr im deutschen Mainflingen.

Der Läutcomputer steuert das Geläute der fünf Glocken sowie die Turmuhr und die Stundenschlagwerke. Das Jahresprogramm basiert auf dem ewigen Kalender des deutschen Mathematikers Carl Friedrich Gauss (1777 - 1855), wobei die variablen Feiertage automatisch neu berechnet werden. Bequem können in der Sakristei spezielle Läutordnungen, etwa für Beerdigungen und Hochzeiten, nach Datum und Zeitdauer aber auch die nötigen Glocken eingegeben werden.

Ideen gesucht für die Klöppel

Dass Glockengeläut viel mit Gewohnheiten zu tun hat, zeigt die Reaktion der Bevölkerung. «Die Leute warten sehnlichst darauf», sagt Baupräsident Willy Bosshardt. Kirchgemeindepräsident Richard Tschol meint: «Immer wieder liest man von Reklamationen.» In Kriegstetten sei es gegenteilig. Für die ausgedienten Glockenklöppel wird nach einem würdigen Standort gesucht. «Die nächste Generation soll daran erinnert werden, dass diese 76 Jahre lang die Glocken zum Klingen gebracht haben», so Willy Bosshardt. Gefragt seien Ideen der Pfarrgemeinde.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1