Archäologie
Archäologische Wissenslücken schliessen sich

Nach der überraschenden Entdeckung eines frühmittelalterlichen Herrenhofes im vergangenen Jahr, stiess die Archäologie Baselland diesen Frühling auf umfangreiche Spuren des hochmittelalterlichen Dorfes.

Drucken
Teilen
Die Wissenslücken schliessen sich

Die Wissenslücken schliessen sich

Seit dem eisigen Februar ist die Archäologie Baselland in Oberdorf wieder am Graben. Unter Zeitdruck wird eine 3500 Quadratmeter grosse Parzelle archäologisch untersucht, auf der sechs Doppeleinfamilienhäuser mit Einstellhalle entstehen sollen. Die neue Fundstelle liegt nur wenige Meter von der letztjährigen entfernt.

Erneut überrascht die Dichte der erhaltenen Befunde. Im bisher noch nicht überbauten Hang über dem heutigen Ortskern von Oberdorf haben sich Spuren von mehreren Pfostenbauten und über 20 Grubenhäusern erhalten. Grubenhäuser sind überdachte Halbkeller, in denen damals vor allem gewoben wurde. Anhand der Funde sind die Spuren ins 10./11.Jahrhundert zu datieren.

Beträchtlicher Aufschwung

Die gewonnenen Erkenntnisse fügen sich allmählich zu einem Gesamtbild zusammen. Nach der Aufgabe eines römerzeitlichen Gutshofes begann die Wiederbesiedlung im 7.Jahrhundert offenbar auf der Geländeterrasse in der Flur «z’Hof». Im 8./9.Jahrhundert kam es in «Honoltesvillare», wie es damals in einer Urkunde genannt wurde, zu einem beträchtlichen Aufschwung.

Dieser ist wohl dem initiativen Eigentümer des Herrenhofes, dem Kloster Murbach im Elsass, zu verdanken. Im 10./11.Jahrhundert wuchs die Siedlung weiter und verlagerte sich in Richtung des heutigen Ortskerns.

Kirche archäologisch noch nicht untersucht

Zu «Onoldswil», wie es im hohen Mittelalter hiess, gehörte auch die bedeutende Kirche St.Peter in der Talenge, gut 500 Meter nördlich der aktuellen Fundstelle. Sie ist archäologisch noch nicht untersucht. Unmittelbar oberhalb wurden aber bereits in den 1970er-Jahren die Reste einer Grabkapelle aus dem 8./9.Jahrhundert entdeckt.

Die Trennung in ein oberes und ein unteres Dorf – Oberdorf und Niederdorf – dürfte erst nach dem Erdrutsch vom Dielenberg von 1295 erfolgt sein. (bz)

Aktuelle Nachrichten