Nadine Böni

Mit zwei Cars reiste die rund 60-köpfige Delegation Rheinfelder Jass-Fans - unter ihnen Stadtammann Franco Mazzi - nach Altstätten im St. Galler Rheintal. «Rheinfelden ist eigentlich nicht so ein Jass-Pflaster. Deshalb bin ich glücklich, dass so viele mitgekommen sind», erzählt der Rheinfelder Stadtmarketing-Verantwortliche Daniel Vulliamy.

Noch glücklicher dürfte ihn der Ausgang des Jasses gestimmt haben: Unterstützt von den mitgereisten Fans, die - einheitlich in weisse Shirts gekleidet - mit Fähnli und Hörner Stimmung machten, gewannen die Rheinfelder Jasser gegen Kirchdorf. «Es war spannend. Aber unser Team jasste wirklich hervorragend. Und wir hatten auch das nötige Wettkampfglück» erklärt Vulliamy. Besonders stolz ist er auf den erst 14-jährigen Jungjasser Elias Kaufmann: «Er hat sogar ein Lob von Monika Fasnacht bekommen.»

Vulliamy blickt auf «einen Bilderbuchabend» zurück. Trotz einer kurzen Nacht könne er auch am Tag danach noch in Erinnerungen schwelgen, sagt er und fügt an: «Es hat einfach alles gestimmt.» Daniel Vulliamy freut sich nun auf den 15. Juli 2010. Dann findet dank dem Sieg vom Donnerstag der erste «Donnschtig-Jass» des Jahres 2010 in Rheinfelden statt. «Wenn man bedenkt, dass regelmässig rund 500 000 Personen die Sendung verfolgen, kann man sich vorstellen, was das für Rheinfelden bedeutet», erklärt Vulliamy und lacht: «Freude herrscht!»