Bligg gab im Rahmen des FC-Aarau-Sommercamps ein Exklusiv-Konzert, vor allem für die rund 500 Campteilnehmer. «Ich habe einfach mal angefragt, und Bligg hat zugesagt», schmunzelte Paul Senn.

«Mein Gott, esch das heiss im Zelt», stöhnte Bligg bereits kurz nach Konzertbeginn. Mindestens so heiss wie die Temperatur im Festzelt, waren auch die Rhythmen der Nummer 1 der Schweizer Musikszene. Bligg und seine Band fegten 90 Minuten lang über die Bühne und heizten dem Publikum kräftig ein.

Keine Spur von Müdigkeit bei den Nachwuchskickern nach dem Trainingstag in grosser Hitze. Die aktuellen Bligg-Hits wie «Rosalie» oder «Musigg i dä Schwiiz» vom Erfolgsalbum «0816», das 90 000 Mal über den Ladentisch ging und Bligg kürzlich Dreifach-Platin bescherte, wurden von ihnen frenetisch gefeiert.

Bligg schien sich in Aarau sichtlich wohl zu fühlen, holte sich beim Titel «Rosalie» einige Mädchen und Buben aus dem Publikum auf die Bühne und liess CD, rote Rosen und T-Shirts ins Publikum fliegen. Da waren die Securitas-Leute gefragt. Die heiss begehrten Stücke aus den Händen ihres Idols waren bei den Jugendlichen sehr begehrt.

Balgereien, wer die «Trophäe» schliesslich mit nach Hause nehmen durfte, mussten von den Sicherheitsleuten mit guten Worten geschlichtet werden. Gut gelaunt und schweissgebadet verwöhnte Bligg sein begeistertes Publikum schliesslich mit einigen lautstark geforderten Zugaben. «Das esch total geil gsi», meinte nach dem einmaligen Konzerterlebnis ein schwitzender und begeisterter Camp-teilnehmer und sprach damit wohl den meisten Konzertbesuchern aus dem Herzen. (sim)