Herzogin Meghan und Prinz Harry sind am 6. Mai zum ersten Mal Eltern geworden. Am Mittwoch zeigte das Paar ihren Jungen erstmals auf dem Schloss Windsor der Öffentlichkeit. Via Soziale Medien lüfteten sie dann auch das Geheimnis um den Namen des jüngsten royalen Nachwuchses: «Baby Sussex» heisst nun offiziell Archie Harrison Mountbatten-Windsor.

Eine Strassenumfrage bei Passanten und Touristen in Windsor zeigt, dass der Name etwas weniger Begeisterung auslöst als die Geburt und die ersten Bilder des 7. in der britischen Thronfolge.

«Dieser Name ist sehr amerikanisch», sagt ein Herr, ihm gefalle er nicht. «Er klingt nicht gut.» Ein älterer Brite analysiert gekonnt: «Es ist ein guter Namen-Mix. Mountbatten ist Prinz Charles Lieblingsonkel. Windsor - klar, wir sind hier in Windsor, bei der königlichen Familie.» Woher Archie komme, wisse er allerdings nicht. «Ich finde es zu kurz. Ich dachte, vielleicht würde es Archibald, aber nicht Archie – aber das ist wohl modern.»

«Niemandem sonst muss der Name gefallen», sagt eine Frau diplomatisch. Wenn es der Name sei, den das Paar wollte, sei das halt so.

Es gibt aber auch positive und richtig begeisterte Stimmen: «Wir lieben Archie – es ist ein schöner Name, der gefällt uns.»

Meghan und Harry zeigen erstmals ihren Erstgeborenen

Zwei Tage nach der Geburt zeigten Herzogin Meghan und Prinz Harry ihren Jungen im Windsor Castle der Öffentlichkeit. (8.5.2019)

Der Vornehme und Mutige

Doch was bedeutet der Name des jüngsten Mitglieds der britischen Königesfamilie wirklich? Archie ist tatsächlich die englische Kurzform von Archibald und geht auf den altdeutschen Namen Erkenbald zurück. Dieser setzt sich aus «erchan» (fest, vornehm) und «bald» (kühn, mutig) zusammen.

Harrison leitet sich – ganz naheliegend – vom seinem Vater ab, also «Harrys Sohn». Der Nachname Mountbatten-Windsor wird bereits von anderen Royals genutzt.

Von Charles bis Harrys Sohn Archie: die Royals und ihr Nachwuchs in Bildern seit 1948: