Interview

«Der Bachelor»: «Das Versteckspiel war gut für unsere Beziehung»

Der Bachelor Janosch Nietlispach und seine Auserwählte Kristina Radovic sind sie im Beziehungs-Alltag angekommen

Der Bachelor Janosch Nietlispach und seine Auserwählte Kristina Radovic sind sie im Beziehungs-Alltag angekommen

Im Video-Interview sprechen sie über Liebe, Macken und gemeinsamen «Sport».

Die gute Nachricht zuerst: Sie sind noch zusammen, der «Bachelor» Janosch Nietlisbach und seine Auserwählte Kristina Radovic. Jetzt dürfen sie sich sogar in aller Öffentlichkeit küssen. Was sie ganz offensichtlich sehr geniessen.

Endlich dürfen sie es öffentlich tun: Seit dem Staffelfinale der fünften Ausgabe von «Der Bachelor» auf 3+ können sich Janosch und Kristina ungeniert küssen.

Und das machen sie dann auch während dieses Video-Interviews. Aber nicht nur das. Die beiden plaudern nach der pompösen TV-Show über den Pärli-Alltag.

Hochemotional: «Bachelor» Janosch vergibt seine letzte Rose.

5. Dezember 2016: «Bachelor» Janosch vergibt seine letzte Rose.

Nach Drehschluss war erst einmal Versteckspiel angesagt. Damit niemand erfuhr, für welche Dame sich der «Bachelor» entschieden hatte, mussten die beiden ihre Beziehung bis zur Ausstrahlung der letzten Nacht der Rosen am 5. Dezember geheim halten.

Das hat laut Janosch den Beziehungsstart sogar noch befeuert. «Da wir uns immer zuhause und auf engstem Raum getroffen haben, konnten wir uns fast am besten kennenlernen. Es gab ja gar keine Möglichkeit, einander auszuweichen.»

Trockener Humor und eine «Diva»

Janosch war zum Beispiel nicht ganz sicher, «ob ich mit ihrem Humor zschlag komme», wie er verrät. Dieser sei äusserst trocken, aber auch das, was er mittlerweile fast am meisten an seiner Kristina liebe. 

Diese wiederum spricht bereits von «seinen zwei, drei Minuten». In denen sei er dann «eine kleine Diva».

Immerhin: Die beiden sind trotzdem noch zusammen. Oder vielleicht eben gerad deshalb. (smo)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1