«Vera» hat es gut. Die Domina, mit bürgerlichem Namen Karolina Leppert, sagt: «Dominas sind privilegiert. Wir können ja im Rahmen des Rollenspiels die Männer in ihre Schranken verweisen und sogar noch eine richtig schöne Strafe damit verbinden», sagt sie in der Sendung «TalkTäglich» auf Tele Züri zu Moderator Oliver Steffen.

Aber Leppert hat viele Interviews mit Frauen aus dem Sexgewerbe geführt. Das Ergebnis ist das Buch mit dem Titel «Männermanieren – Eine Standpauke aus dem Rotlicht». 

Und die Feststellung, dass die Sitten der Männer im Rotlichtmilieu immer mehr verrohen. Sie akzeptierten keine Grenzen, würden penetrant verhandeln und drückten sich vulgär aus.

«Diese Pöbelhaftigkeit zeigt sich seit Jahren», sagt Leppert. Und das Verhalten der Männer werde immer schwieriger für die Frauen.

Einer der Gründe für diese Entwicklung nennt Leppert gleich selbst: Den «permanenten Pornokonsum, der eine völlig falsche Realität widerspiegelt». Damit sei sie auch als Domina konfrontiert.

Erst der Anfang?

Leppert beschäftigt der Gedanke, dass das erst der Anfang sein könnte, dass dieses Verhalten von Männern gegenüber Frauen bald auch in anderen Gesellschaftsbereichen Einzug hält. «Ich möchte das zum Thema machen – damit sich mancher überlegt, wie er eigentlich mit Frauen umgeht.»

Es gehe dabei nicht darum, Grenzen setzen zu können, sondern mehr darum, wie man diese Grenzen setzen müsse. Ob eine Frau dafür kämpfen müsse und ob sie dabei respektvoll behandelt werde oder nicht.

«Ich finde, jeder Frau gebührt Respekt – egal, welche Arbeit sie macht.» Leppert erwartet Höflichkeit, Ritterlichekeit, Gentlemen.   

«Eine Domina braucht ein grosses Herz»

Karolina Leppert ist mittlerweile Mutter und Grossmutter. Seit 17 Jahren arbeitet als «Vera» in Berlin. Sie ist Domina geworden, weil es ihr Berufswunsch war.

Mithilfe einer «Lehrherrin» habe sie gelernt, worauf es ankommt. Und dabei ist das Wichtigste laut Leppert tatsächlich: «Eine wirklich gute Domina braucht ein grosses Herz.» Sie müsse die Menschen mögen. 

Doch auch «Vera» hat ihre Grenzen: «Ich biete beispielsweise keine Sex an. Und sollte es jemand wagen, mir auf zehn Zentimeter zu nähern, dann gibt das eine Ohrfeige.» (smo)

Standpauke einer Domina

Standpauke einer Domina

Sehen Sie hier das Gespräch in voller Länge.