Wander
Die schönsten Wanderungen im Mittelland

Die Wandersaison geht los. Idyillische Wege locken durch frische Wälder, der Blick geht zu fernen Gipfeln, ein Picknick folgt an der lauschigen Feuerstelle. Wir haben leichte bis mittelschwere Tourenvorschläge im Mittelland zwischen Solothurn, Basel und Zürich eruiert. Wanderschuhe aus dem Kasten, schnüren und los!

Drucken
Teilen
Welschenrohr - Passweg

Welschenrohr - Passweg

1. Welschenrohr - Passwang

17 Kilometer, 6 Stunden, mittelschwere Wanderung, 940 Höhenmeter rauf, 640 Meter runter.

Gleich nach dem Start in Welschenrohr weckt die wildromantische Wolfsschlucht die Abenteuerlust. Senkrechte Felswände, mit Moos überwucherte Steine und umgestürzte Baumstämme sorgen für eine mystische Atmosphäre. Der schmale Weg führt schluchtaufwärts am Bachbett entlang, steigt über Treppen, quert kleine Brücken und in den Felswänden entdeckt man immer wieder kleinere Höhlen. Haben hier die Wölfe gewohnt? Auf den Jurahöhen angekommen folgen Weiden und Waldstücke, vorbei gehts an Bauernhöfen und einigen Bergwirtschaften, die zur Einkehr locken. Dann erreicht die Route den wenig bekannten Scheltenpass, der zwischen den Kantonen Solothurn und Jura liegt. Weiter Führt die Wanderung nach Vorder Erzberg, nur kurz ist die Strecke hinüber zum Bergrestaurant am Fuss der Hohen Winde. Eine Option ist der Abstecher auf den Aussichtshügel, ansonsten warten auch noch auf dem Jurahöhenweg Richtung Passwang weitere überraschende Aussichten.

(Zur Illustration/Streckenkarte: Wanderland Schweiz, Highlights West, Seite 149)

2. Magden - Buus

8 Kilometer, 3 Stunden, leicht, moderate Steigungen

Von der Postautohaltestelle in Magden gehts los vorbei am lauschigen Platz mit altem Ziehbrunnen und zum Dorf hinaus, rauf zu den ersten Reben. Hier wächst vor allem Blauburgunder, aber auch Kerner, Grauburgunder, Chasselas und Pinot gris. Die Wanderung führt hinauf zum Galgen, die Rundsicht ist grossartig - Richtung Schwarzwald und Tafeljura. Nun folgt eine sanfte Strecke über liebliche Moränenhügel, durch Obstplantagen und Weiden. Langsam öffnet sich der nächste Talgrund und gibt den Blick frei auf das Dorf Maisprach, eingebettet in einem geschützten Kessel. Langsam meldet sich der Durst - und schon taucht die Besenbeiz der Imhofs auf. Weiter gehts auf dem Rebenweg Richtung Buus. Am Dorfrand führt die Wanderung durch die Rebhänge der Lagen Eich, Röti und Äussere Röti. Und auf dem Weg nach Buus sorgt der Schatten des Waldes während einer Viertstunde für kühlere Temperaturen, darin versteckt liegt eine perfekt eingerichtete und ausgerüstete Feuerstelle.
(Zur Illustration/Streckenkarte: Weinwanderwege in der Schweiz, Seite 28)

3. Aarau - Brugg

22 Kilometer, 6 Stunden, leicht, 460 Höhenmeter rauf, 500 Meter runter

Die natürliche Flusslandschaft von Aarau nach Brugg bietet Entspannung, ob am linken oder rechten Ufer entlang ist eigentlich sekundär. Über Brücken und Stege ist das Ufer schnell gewechselt. Weiter gehts im Uferwald der Aare entlang bis zur Brücke Biberstein, mit Blick auf das Schloss. Nach dem Aaredamm und dem Wasserkraftwerk Rupperswil folgt Wildegg.
Hier steigt der Weg an zum Schloss, das im 12. Jahrhundert erbaut wurde. Auf den Spuren der Schlossbewohner kann man durch die Räume spazieren - riechen, staunen, flanieren. Zwischen all den Schlössern und Burgen liegt Schinznach-Bad. Was schon den alten Römern gut tat, ist auch für müde Wanderer ein Genuss. Wenig später ist oben
am Waldrand die thronende Habsburg zu sehen, sie lockt mit einer idyllischen Gartenwirtschaft unter den mächtigen Linden. Weiter gehts der Aare entlang bevor die Wanderung im Vindonissa-Museum in Brugg endet, wo auf den Fundamenten des Amphitheaters Geschichte erlebbar wird.

(Zur Illustration/Streckenkarte: Wanderland Schweiz, Highlights West, Seite 49)

4. Klingnau - Endingen

11 Kilometer, 3 Stunden, leicht, moderate Steigungen

Die gut ausgeschilderte Weinwanderung beginnt im hübschen Städtchen Klingnau. Der Weg führt zunächst steil durch den Schwändi-Rebberg. Der Blick geht auf den Klingnauer Stausee, ein Vogelparadies, und den Zusammenfluss von Aare und Rhein. Durch die Reblage Kloster Sion führt eine Naturstrasse, es folgt ein Einfamilienhaus-Quartier und ein Fichtenwäldchen, bevor der Panoramaweg Zurzibiet beginnt. Die Hügel bestehen hier aus Kalkschotter, Mergel und Lehm - die Gletscher hobelten hier einst das untere Aaratal aus. Die Rebberge zeichnen sich durch teifgründige, schwere Tonböden mit hohem Kalkanteil aus, was dem Rotwein behagt. Die Lägern sind zu sehen und bald folgt ein Stopp in der Buschwirtschaft Zarico. Ein Strässchen führt hinunter ins Dörfchen Tegerfelden. Darauf hin folgt der Wanderweg zum Aussichtspunkt Rängg mit einer Panoramatafel und einer Feuerstelle. Danach gehts weiter ins Tobel des Stampfibachs und zuletzt durch ein Waldstück nach Endingen.

Zur Illustration/Streckenkarte: Weinwanderwege in der Schweiz, Seite 50

5. Zürich - Albis

13 Kilometer, 4 Stunden, mittel, 740 Höhenmeter rauf, 430 Meter runter

Langsam aus dem städtischen Dickicht hinaus, vorbei am Triemli in den Wald hinein. Ziemlich steil gehts auf dem Kiesweg in engen Kurven rauf auf Zürichs Hausberg. Am besten nimmt man die Wanderung frühmorgens in Angriff, bevor die erste Bahn fährt. Dann hat man den Üetliberg für sich, denn gegen Mittag wird das Gedränge vor allem an Wochenenden gross. Im Uto Kulm gehts zum Kaffee und weit unten glitzert im Morgenlicht der Zürichsee weiss und gelb. Die Strecke entlang der Albiskette wird im Frühling von frischem Grün geprägt, der Duft von Bärlauch ist omnipräsent. Der Wanderweg führt zur Felsenegg, dort wird man sich mit den ersten Gästen, die mit der Seilbahn von Adliswil her raufgondeln, die Aussichtsterrasse teilen. Und weiter führt der Feldweg Richtung Albispass. Dort lohnt sich der Abstecher zum Turm auf dem Schnabel. Oben ist die Aussicht grenzenlos: Vom Schwarzwald über die nördlichen Ausläufer des Juras bis zu den Glarner Alpen reicht der Blick und weit unten wuselt die Zivilisation im Kleinformat.

(Zur Illustration/Streckenkarte: Wanderland Schweiz, Highlights West, Seite 55)

Zusammenstellung: Gregor Waser

Quelle:
- Wanderland Schweiz, Highlights West, AT-Verlag, Fr. 31.80 (Touren 1 / 3 / 5)
- Weinwanderwege in der Schweiz, AT-Verlag, Fr. 29.90 (Touren 2 / 4)

Aktuelle Nachrichten