Von Thomas Marth

Im Herbst soll der Stadelhoferplatz in neuem Glanz erstrahlen. Augenfällig wird das vor allem nachts sein, denn der Platz wird neu ausgeleuchtet. Der gusseiserne Brunnen in der Mitte wird von LED-Leuchten beschienen, der Kiesplatz rundum in ein warmes Licht getaucht.

Weiterhin ihr orange-gelbliches Licht verbreiten die Strassenlampen am äusseren Rand des Platzes und erzeugen damit einen gewollten Kontrast. So erklärte es gestern Stephan Bleuel vom Stadtzürcher Amt für Städtebau vor den Medien.

Die neue Beleuchtung erfolgt gemäss dem städtischen Plan Lumière, wie er etwa am Tessinerplatz bereits umgesetzt wurde. Bis Ende Jahr soll auch die Quaibrücke neu beleuchtet sein, später die ganze Häuserzeile entlang des Utoquais. Bleuel: «Das wird ein grosses Ensemble.»

Zunächst einmal aber werden Stadelhoferplatz und Theaterstrasse eine grosse Baustelle sein. Nach dem Sechseläuten werden die ersten Arbeiten an die Hand genommen, erklärte Gesamtprojektleiter Hansruedi Wespi vom Tiefbauamt.

Er betonte, dass der Platz während der ganzen Bauphase begehbar bleibt: dies stets den Rändern entlang, wenn immer möglich aber auch mit einer Passage mitten durch. Die Geschäfte, die den Bauarbeiten mit einiger Sorge entgegenblicken, sind somit alle stets erreichbar. Auch das Restaurant auf dem Platz soll geöffnet bleiben - solange eine Nachfrage besteht.

In den Sommerferien, vom 11. Juli bis 16. August, werden die 30 Jahre alten Gleise auf dem Stadelhoferplatz und in der Theaterstrasse zwischen Bellevue und Falkenstrasse herausgerissen und neue einbetoniert.

Die Tramlinien 2, 4 und 11 werden während dieser Zeit vorzeitig gewendet, die Linie 15 ist ganz eingestellt. Ersatzbusse verkehren. Die Forchbahn hält bereits kurz vor der Einfahrt auf den Stadelhoferplatz.

Und im Herbst das Opernhausparking

Neu gebaut wird eine drittes Gleis in der Theaterstrasse. Es dient als kurzfristiges Abstellgleis bei Pannen und ersetzt das Stumpengleis, das heute auf den Theaterplatz führt. Dieses muss verschwinden, wenn im Herbst die Bauarbeiten für das neue Opernhaus-Parking beginnen.

Neu gebaut wird zudem ein zweites Gleis auf jener Seite des Stadelhoferplatzes, wo sich das Kino Le Paris befindet. Damit ist der Platz rundum zweispurig mit Gleisen versehen. Der Platz wird so zwar schmaler, durch die Verlegung der Wendeschleife zur Theaterstrasse hin aber auch länger.